Finale mit Whiskey & Himbeeren im Münsterland

Benedikt Böcker.

Staffel 20: Zu Gast bei Benedikt Böcker

Finale mit Whiskey & Himbeeren im Münsterland

Wer hat seinen Gästen den schönsten "Land & lecker"-Tag beschert? Heute wird es eine Antwort geben! Zum Finale geht es ins Münsterland auf einen herrlichen Gutshof. Benedikt Böcker führt in Lüdinghausen den Forstmannshof zusammen mit seinem Bruder Julius.

Der Anbau von Spargel, Himbeeren und Erdbeeren - das ist das Kerngeschäft auf Gut Forstmannshof. Mit seinen 29 Jahren trägt Benedikt Böcker die Verantwortung für den landwirtschaftlichen Teil des Hofs. Sein Bruder Julius unterstützt ihn dabei, den Familienbetrieb erfolgreich in die Zukunft führen.

Die Brüder setzen dabei auf neuen Ideen und wollen auch die lange Tradition der Spirituosen-Manufaktur weiter ausbauen. Mit viel Leidenschaft tüfteln sie daher in den historischen Gebäuden der alten Brennerei an neuen Rezepturen für Whiskey und Gin.

Unterstützt werden die beiden von ihren Eltern: Vater Eberhard hat selbst jahrelang die Brennerei geführt und Mutter Agnes kann wertvolle "Land & lecker"-Tipps geben. Schließlich hat sie selbst schon einmal vor einigen Jahren bei der Genussreise durch den Westen mitgemacht.

Familie, Tradition und hochprozentige Ideen

Das Gut Forstmannshof existiert seit mehr als 200 Jahren und zählt zu einem der schönsten Höfe im Münsterland. Seit fünf Generationen ist er im Besitz der Familie Böcker.

Benedikt Böcker mit seiner Mutter Agnes.

Benedikt wird den Hof einmal komplett übernehmen, schon heute kümmert er sich um die Landwirtschaft und das Tagesgeschäft.

Benedikt wird den Hof einmal komplett übernehmen, schon heute kümmert er sich um die Landwirtschaft und das Tagesgeschäft.

Auf rund 50 Hektar Land gedeihen - neben Spargel - Erdbeeren und Himbeeren in vielen verschiedenen Sorten. Manche der Beeren pflanzen und ernten die Böckers im Freilandanbau. Das ist deutlich aufwändiger, doch die Beeren schmecken intensiver. Der andere Teil der sensiblen Beerenfrüchte steht in speziellen Gewächshäuser. Darin wachsen die Beeren wettergeschützt und ohne Zusatz von Pestiziden.

Die Ernte der empfindlichen Beeren ist reine Handarbeit - jede Beere wird einzeln mit der Hand gepflückt. Zur Erntezeit helfen alle mit. Zur Unterstützung werden aber auch Saisonarbeiter eingestellt, denn dann müssen rund tausenden Tonnen Beeren fast zeitgleich gepflügt werden.

Nach der Ernte müssen die Beeren schnellstmöglich ausgeliefert werden, damit sie noch im besten Zustand beim Verbraucher ankommen. Drei Tage Lagerung ist das Maximum. Die Böckers beliefern Supermärkte in der Umgebung oder verkaufen die Beeren im eigenen Hofladen. Manche der Früchte wandern aber auch in die Brennerei.

Auf dem Forstmannshof hat das Brennen eine lange Tradition: Seit 1848 existiert die Brennerei. Der Schnaps, der hier produziert wurde, wurde einst in die naheliegenden Zechen geliefert. Damals war die imposante Brennerei das wichtigste Standbein des Hofes. Im Laufe der Zeit verlor das Schnapsbrennen aber immer mehr an Relevanz. Lange war die schöne historische Brennerei daher stillgelegt und das Brennrecht ruhte.    

Schnaps, Liköre und Bitter werden auf dem Forstmannshof zwar immer noch hergestellt. Nur werden die Spirituosen nicht mehr selbst gebrannt, sondern der Grundalkohol zugekauft und dann veredelt. Die Brüder möchten künftig auch Whiskey produzieren und sogar die Gerste dafür selbst anbauen.

Wild und regional

Die Zutaten für das Dinner kommen vom Hof, aus der eigenen Jagd und frisch vom Feld. Ihren Gästen servieren die Brüder ein "wildes" Hauptgericht: Rehrücken an Rotweinsauce. Zum Nachtisch gibt es den Klassiker Crème Brûlée – angerichtet auf einem Fruchtspiegel.

„Land & lecker“ – eine kulinarische Reise durch Nordrhein-Westfalen

Nicole Nassiry, Benedikt Böcker, Kate Jacobi, Sebastian Klein, Eyke Pahmeyer, Petra Balster-Spinne.

Die anderen Teilnehmer:innen: Nicole Nassiry lebt und arbeitet mit psychisch erkrankten Menschen auf ihrem Hof in der Eifel. Kate Jacobi lebt für eine nachhaltige Landwirtschaft auf einem Milchhof in der Warburger Börde. Sebastian Klein aus dem Bergischen Land betreibt eine solidarische Imkerei. Eyke Pahmeyer teilt sich mit seinem Bruder einen Rinder- und Schweine-Bauernhof in Ostwestfalen-Lippe. Und Petra Balster-Spinne kümmert sich leidenschaftlich um Bauernhofpädagogik und besondere Hühner. 

Wer von Ihnen veranstaltet den schönsten "Land & lecker"-Tag und wer ist am Ende die/der beste Gastgeber:in? Es werden Punkte für das Landmenü, die Dekorationen und das Erlebnis auf dem Hof vergeben.

Zurück zur Startseite

Land & lecker bei WDR 4

Stand: 02.08.2021, 15:26

Alle Sendungen