Fotos aus der Sendung vom 15.01.2021

Fotos aus der Sendung vom 15.01.2021

Zu Gast bei Bettina Böttinger im Kölner Treff sind Ulrich Wickert, Margie Kinsky, Giovanni Zarrella, Lisa Wagner, Helmut Zierl und Johannes Grasser.

Gäste im Kölner Treff am 15.01.2021

Bettina Böttinger begrüßt im Kölner Treff den Journalisten Ulrich Wickert, die Kabarettistin Margie Kinsky, den Musiker Giovanni Zarrella, die Schauspielerin Lisa Wagner und den Schauspieler Helmut Zierl. Außerdem zu Gast ist der Sportler und Motivationscoach Johannes Grasser.

Bettina Böttinger begrüßt im Kölner Treff den Journalisten Ulrich Wickert, die Kabarettistin Margie Kinsky, den Musiker Giovanni Zarrella, die Schauspielerin Lisa Wagner und den Schauspieler Helmut Zierl. Außerdem zu Gast ist der Sportler und Motivationscoach Johannes Grasser.

Der Journalist Ulrich Wickert wurde in Tokio geboren, wuchs in Heidelberg und Paris auf und hat einige Jahre in den USA gelebt.

"Amerika zu verstehen, ist für uns nicht so leicht", sagt Ulrich Wickert. "Amerika ist ein zutiefst gespaltenes Land."

Der Sänger und Entertainer Giovanni Zarrella musizierte schon als Kind in der Pizzeria seiner Eltern.

Giovanni Zarrella, dessen Musikkarriere mit der Popband Bro'Sis begann, singt inzwischen auf Deutsch und Italienisch, so auch auf seinem aktuellen Album "Ciao".

Die Kabarettistin und Schauspielerin Margie Kinsky ist gebürtige Italienerin und vermisst ihre Reisen nach Rom sehr.

Seit kurzem hat Margie Kinsky einen neuen Podcast: Bei "Mama Mia mit Margie" hagelt es Tipps und Tricks für den Alltag und sie verspricht auf alle Fragen eine Antwort.

Lisa Wagner hat als Schauspielerin schon viele Preise gewonnen. Ein Fan von Fototerminen und roten Teppichen ist sie aber nach wie vor nicht.

"Fernsehen und die 'Bravo' waren für mich als Kind tabu", sagt Lisa Wagner, die in der Pfalz in einem Dorf mit 80 Einwohnern aufwuchs. "Meine Kindheit war wie bei den Kindern von Bullerbü."

In seinem neuen Buch "Follow the Sun. Der Sommer meines Lebens" erzählt der Schauspieler Helmut Zierl von seiner wilden Jugend. "Ich war sehr naiv mit 16", gibt er zu.

Mit 16 flog Helmut Zierl von der Schule. Daraufhin schmiss sein Vater ihn raus und er trampte nach Brüssel. Er hielt sich mit Straßenmusik über Wasser und lebte in Amsterdam in einer Junkie-WG.

"Geht nicht, gibt es für mich nicht", sagt Johannes Grasser, der aufgrund einer Tetraspastik im Rollstuhl sitzt. Er studiert an der Deutschen Sporthochschule Köln und ist Motivationscoach.

Johannes Grasser möchte im Herbst den Zuckerhut in Rio besteigen. Mit seinen sportlichen Aktionen kämpft er für mehr Teilhabe. "Ich fühle mich in vielen Bereichen außen vor", sagt er.

Stand: 15.01.2021, 23:30 Uhr