Fotos aus der Sendung vom 18.09.2020

Fotos aus der Sendung vom 18.09.2020

Zu Gast bei Bettina Böttinger im Kölner Treff sind Anke Engelke, Franz Müntefering, Alfons, Kübra Gümüsay, Stephan Grossmann und Katharina Afflerbach.

Gäste im Kölner Treff am 18.09.2020

Bettina Böttinger begrüßt im Kölner Treff die Entertainerin Anke Engelke, den Politiker Franz Müntefering, den Reporter Alfons, die Publizistin Kübra Gümüsay und den Schauspieler Stephan Grossmann. Außerdem zu Gast ist Katharina Afflerbach, die den Mut hatte, auf die innere Stimme zu hören.

Bettina Böttinger begrüßt im Kölner Treff die Entertainerin Anke Engelke, den Politiker Franz Müntefering, den Reporter Alfons, die Publizistin Kübra Gümüsay und den Schauspieler Stephan Grossmann. Außerdem zu Gast ist Katharina Afflerbach, die den Mut hatte, auf die innere Stimme zu hören.

Der Kabarettist Alfons heißt eigentlich Emmanuel Peterfalvi und wurde als Mann mit dem Puschel-Mikro bekannt. In diesem Jahr hat er den Deutschen Kleinkunstpreis erhalten.

Schon als Kind machte Alfons Umfragen, später betrieb der gebürtige Franzose einen Piratensender. Mit seinem Programm "Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin?" ist er aktuell auf Tour.

Stephan Grossmann spielt am Theater und beim Film und ist einem breiten Publikum bekannt aus der Serie "Weissensee".

Stephan Grossmann wuchs in Moritzburg bei Dresden auf, "im Tal der Ahnungslosen", wie er sagt. Erst nach der Wende konnte er Schauspieler werden.

Sie ist ein Multitalent: Anke Engelke ist Schauspielerin, Entertainerin, Komikerin, Synchronsprecherin und Moderatorin. Und sie lebt umweltbewusst: Innerhalb von Europa reist sie nur mit dem Zug. Außerdem fährt sie viel und gerne Fahrrad.

Aktuell ist sie in der Netflix-Serie "Das letzte Wort" als unkonventionelle Trauerrednerin zu sehen. Es ist die erste Serienrolle von Anke Engelke, die mit elf Jahren für den Rundfunk entdeckt wurde und schon als Kind vor der Kamera stand.

Die Autorin, Journalistin und Netzaktivistin Kübra Gümüsay studierte Politik in Hamburg und London, lebte vier Jahre in Oxford und setzt sich seit vielen Jahren gegen Sexismus und Rassismus ein.

"Wir brauchen eine neue Sprache", sagt Kübra Gümüsay. Warum, erklärt sie in ihrem Buch "Sprache und Sein". "Wir sollten Menschen nicht in Kategorien betrachten."

Franz Müntefering war Vize-Kanzler und SPD-Vorsitzender. 34 Jahre saß er im Parlament. In diesem Jahr ist er 80 geworden. "Alt sein ist keine Krankheit", betont er.

In seinem neuen Buch "Das Jahr 2020+" schreibt der ehemalige Spitzenpolitiker Franz Müntefering "übers Einmischen, Mittun und ein gutes Stück Leben auch im Ältersein".

Als Marketing-Expertin machte Katharina Afflerbach Karriere bei Kreuzfahrtreedereien und einer Hotelkette – bis sie mit Mitte 30 ihr Businesskostüm gegen Gummistiefel austauschte, um drei Sommer lang als Sennerin auf einer Alp zu arbeiten.

In ihrem Buch "Bergsommer" erzählt sie, wie ihr das Leben auf der Alp Kraft und Klarheit geschenkt hat. "Ich habe mich dort oben gehäutet", sagt sie. Heute lebt und arbeitet sie wieder in Köln. Sie fährt aber immer noch regelmäßig auf die Alp.

Stand: 18.09.2020, 23:30 Uhr