Die besten Plätzchen der Welt: Haselnuss und Mandelkern

Die besten Plätzchen der Welt: Haselnuss und Mandelkern

Weihnachtsbäckerei - leicht gemacht!

Erst wenn der Duft von Zimt, von Buttergebäck, von Schokolade, Milch und Honig durch das Haus zieht, erst dann kommt so richtig Weihnachtsstimmung auf. Unser Tipp:  Tun Sie sich mit einer Freundin zusammen, lassen Sie sich von den Kindern helfen - zu mehreren macht die Bäckerei doch doppelt Spaß!

Tipps & Tricks

Haselnuss & Mandelkern
Nüsse sollten Sie nie gemahlen, sondern immer ganz kaufen, sie schmecken einfach frischer, sind saftiger, werden nicht so schnell ranzig. Ausnahme: gestiftelte und blättrige Mandeln - sie kriegt man zu Hause nicht so gut hin, deshalb muss man auf gekaufte zurückgreifen, wenn man sie für bestimmte Rezepte braucht.

Butter oder Margarine?
Natürlich ist es nicht nur Geschmackssache, sondern auch eine Frage des Geldbeutels, aber für die Weihnachtsbäckerei sollte man lieber Butter, keine Margarine nehmen. Es schmeckt einfach so viel besser!

Kuvertüre
Auch hier nur beste Qualität verwenden. Kuvertüre ist zum Backen gut geeignet. Man kann aber auch eine gute Tafelschokolade nehmen. Der Trick übrigens, damit der Schokoguss auch wirklich glänzt wie beim Konditor: Die Kuvertüre darf niemals zu heiß werden, nie mehr als Handwärme haben, sonst kristallisiert der Zucker aus. Behutsam erwärmen, nicht alles auf einmal, sondern stückchenweise zufügen. Das schönste Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie die geschmolzene einmal vollkommen abkühlen lassen und ein zweites Mal, ebenso vorsichtig wieder erwärmen. Das gibt ihr Glanz, der auch beim Abkühlen bleibt!

Wie man die Plätzchen aufbewahrt
Plätzchen bleiben knusprig und können nicht austrocknen, wenn sie in dichten Schachteln oder sogar in Vorratsdosen aus Blech aufbewahrt werden. Wobei man unterscheidet zwischen Plätzchen, die knusprig und solchen, die mürbe werden sollen. Makronen, zum Beispiel, bleiben in gut schließenden Dosen kross, weichen in feuchter Atmosphäre auf. Plätzchen, die mürbe bleiben sollen, können in dekorativen Pappschachteln aufbewahrt werden. Apfelschnitze dazwischen sorgen für höhere Luftfeuchtigkeit und schützen zusätzlich vorm trocken werden.

Mehl sieben? Nötig oder überflüssig?
Schmutz wird man damit auf keinen Fall mehr herausfiltern, natürlich ist Mehl absolut sauber, wenn wir es kaufen. Wichtig ist das Sieben nicht aus Hygienegründen, sondern, weil es dadurch aufgelockert wird, Luft in den Teig gelangt und er dadurch duftiger wird.

Das Backen: Heißluft, Umluft, Ober- oder Unterhitze?
Wer seinen Backofen kennt, weiß mit ihm umzugehen, kennt die Macken und Vorzüge. Es empfiehlt sich übrigens trotz allem, stets einen Blick auf das Backwerk zu haben, vor allem, wenn man es noch hell haben will - oft herrschen im Ofenraum an der Türseite schwächere Temperaturen als an der Rückwand. Damit die Gebäckstücke nicht ungleichmäßig bräunen, sollte man nach zwei Dritteln der Backzeit die Bleche einfach wenden. Und zu guter Letzt noch ein Tipp, falls am Weihnachtsbacknachmittag die Bleche ausgehen: Überziehen Sie die Drahtroste des Backofens einfach mit doppelt gelegter starker Alufolie - darauf lassen sich die Plätzchen ebenso gut betten und backen.

Die Rezepte

Vanillekipferl, Butter-S, Husarenkrapfen und Schokobusserl | mehr

Haselnussmakronen | mehr

Moritz' Schokotrüffel und Martinas Mokkatrüffel und weitere Leckereien | mehr

Die Originalsendung lief am 03.12.1989.


Stand: 04.12.2017, 15:30