Ungleiche Brüder

Ungleiche Brüder

Frankreich 2008 , Les liens du sang

Ungleiche Brüder

Lyon, Ende der 70er Jahre. Der Kriminalpolizist François erfährt, dass sein Bruder Gabriel nach einer zehnjährigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen wird. Schon immer war der Lebensweg der Geschwister gegensätzlich verlaufen. Während der tugendhafte François sich bemühte, durch Fleiß und Disziplin die Anerkennung seiner Umwelt zu erlangen, pflegte der rebellische Gabriel schon als Jugendlicher einen unmoralischen und rücksichtslosen Lebenswandel. Paradoxerweise war er dennoch stets der Beliebtere von beiden, was die Spannungen zwischen den Brüdern noch verstärkte. Gabriel geriet auf die schiefe Bahn und wurde schließlich wegen Mordes verurteilt.

Nun schwört er hoch und heilig, ein neues Leben beginnen zu wollen. Er bezieht ein kleines Zimmer bei seinem Bruder, tritt einen ordentlichen, wenn auch schlecht bezahlten Job an und hält sich erst einmal von seinem alten Umfeld fern. Als er sich in Nathalie verliebt, eine Frau aus bürgerlichen Verhältnissen, scheint dies seinen Ausstiegswillen zu festigen. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis das schwarze Schaf der Familie wieder in kriminelle Machenschaften verwickelt wird. Um Nathalie mit teuren Geschenken zu beeindrucken, lässt er sich als Killer anheuern. Schließlich fasst der Kleingangster den aberwitzigen Plan, das gesamte Rotlichtmilieu der Stadt unter seine Kontrolle zu bringen. Als François Wind davon bekommt, steckt er durch die heimliche Beziehung zu einer Gangsterbraut selbst bereits in großen Problemen.

Der ungewöhnliche, in den 70er Jahren angesiedelte Krimi "Ungleiche Brüder" besticht durch die beiden hervorragenden Hauptdarsteller Guillaume Canet und François Cluzet.

Stab
Regie: Jacques Maillot

Darsteller:
Gabriel (François Cluzet)
François (Guillaume Canet)
Nathalie (Marie Denarnaud)
Corinne (Clotilde Hesme)
José Lazaga (Mehdi Nebbou)
Colette (Hélène Foubert)

Stand: 31.08.2018, 17:23

Alle Sendungen

Unsere Videos