Töte Amigo

El Chuncho (Gian Maria Volonte) ist der Anführer einer berüchtigten Räuberbande.

Töte Amigo

Zwischen 1910 und 1920 tobt in Mexiko die Revolution. Aufständische Rebellen lehnen sich gegen das Militärregime auf, doch manche der marodierenden Banden kämpfen weniger für Gott, Vaterland und die Freiheit des Volkes als vielmehr für den schnöden Mammon.

 Auch Banditenführer El Chuncho ist vor allem auf reiche Beute aus, als er in der Wüste einem Zug auflauert, bei dessen Ladung es sich um eine beträchtliche Anzahl von Regierungswaffen handelt, die an den Rebellenführer General Elias verkauft werden sollen. Unverhoffte Hilfe bei ihrem Überfall bekommen die Gesetzlosen durch einen der Zugpassagiere, den Amerikaner Bill Tate. Der mysteriöse "Gringo" gibt sich als gesuchter Verbrecher aus und schließt sich El Chunchos Aufständischen an, von denen er fortan "El Nino" genannt wird.

Unter ihnen befindet sich auch Chunchos Bruder El Santo, ein religiöser Eiferer, der noch immer an die gerechte Sache der Revolution glaubt und von den eigentlichen Interessen des Anführers nichts ahnt. Die Bande beraubt weitere Militärstellungen, bevor El Chuncho sich in der Rebellenfestung San Miguel verschanzen und die dort ansässige Bevölkerung an der Waffe ausbilden will, um sich auf einen drohenden Gegenschlag der Armee vorzubereiten. Doch Tate hat andere Pläne: Er überredet den anfangs noch widerstrebenden Chuncho, die erbeuteten Waffen zum Hauptquartier von General Elias zu bringen, damit die beiden mittlerweile zu Freunden gewordenen Männer die Belohnung unter sich aufteilen können.

Als sie in Elias' Lager eintreffen, ereilt Chuncho die Nachricht, dass San Miguel inzwischen gestürmt wurde und es unter den Einwohnern keine Überlebenden gab. Als Strafe für seine vermeintliche Feigheit wird er von Elias zum Tode verurteilt. Ausgerechnet El Santo, der als Einziger dem Massaker entkommen konnte, soll die Exekution seines Bruders vornehmen. Doch im entscheidenden Moment vereitelt ein Schuss die Hinrichtung: eine goldene Patrone, abgefeuert aus dem Gewehr von Bill Tate, der jetzt sein wahres Gesicht preisgibt.

Mit "Töte Amigo" inszenierte Damiano Damiani 1966 einen der ersten politisch motivierten Italo-Western, der heute als Meisterwerk des Genres gilt. Die ebenso gewalttätige wie kritisch hinterfragende Revolutionsstudie wurde mit Gian Maria Volontè, Klaus Kinski und Lou Castel markant besetzt.

Quién sabe?
Italien 1966
Stab:

Buch: Salvatore Laurani, Franco Solinas
Regie: Damiani Damiano
Musik: Ennio Morricone, Luis Enriquez Bacalov

Darsteller:
El Chuncho (Gian Maria Volontè)
Bill Tate (Lou Castel)
El Santo (Klaus Kinski)
Adelita (Martine Beswick)
General Elias (Jaime Fernandez)

Stand: 11.08.2020, 14:50

Alle Sendungen

Unsere Videos