The Company Men - Gewinn ist nicht alles

Szene aus "THE COMPANY MEN - GEWINN IST NICHT ALLES"

The Company Men, USA/Großbritannien 2010

The Company Men - Gewinn ist nicht alles

Bobby Walker lebt den amerikanischen Traum: Er wohnt mit seiner Familie in einem großzügigen Haus, fährt einen Porsche und hat einen bestens bezahlten Job in einem milliardenschweren Konzern. Umso größer ist der Schock, als er völlig unerwartet gefeuert wird. Angesichts der anhaltenden Rezession sieht die Konzernleitung sich zu drastischen Sparmaßnahmen gezwungen. Der Unternehmensgründer James Salinger und seine Vorstandskollegen müssen zwar keine Einbußen hinnehmen, dafür verlieren zahllose Angestellte ihre Arbeit. Obwohl seine Frau Maggie mit einem bescheideneren Lebensstil kein Problem hat, will Bobby seinen privilegierten Status keinesfalls aufgeben. Für ihn bedeutet die Arbeitslosigkeit eine tiefe Demütigung. Bei seinen zahllosen Bewerbungsversuchen bekommt er die ganze Härte des modernen Arbeitsmarktes zu spüren, aber eine Stelle findet er nicht. Schließlich bleibt ihm keine andere Wahl, als einen Aushilfsjob als Zimmermann bei seinem Schwager Jack anzunehmen.

Der idealistische Manager Gene kritisiert derweil die Skrupellosigkeit seines alten Freundes Salinger, der für den Profit seines Konzerns ganze Existenzen zerstört. Kurz darauf wird er ebenso vor die Tür gesetzt wie der Senior Manager Phil. Während Phil, der mit beinahe 60 Jahren keine Chance auf dem Arbeitsmarkt hat und von seiner Frau massiv unter Druck gesetzt wird, in eine tiefe Krise stürzt, will Gene sich nicht so einfach zum alten Eisen legen lassen. Als Aktionär des Konzerns, der ihn entließ, könnte er sich zwar getrost zur Ruhe setzen. Doch der kämpferische Haudegen hat andere Pläne.

Mit einem hohen Maß an Realismus porträtiert der Film das ökonomische Klima nach der Wirtschaftskrise von 2008. Die bittere Kritik an neoliberalem Profitdenken und dem skrupellosen Verdrängungswettbewerb auf dem Arbeitsmarkt trifft dabei nicht nur auf die Situation in Amerika zu. Die feinfühlige Regie und das hochkarätige Darstellerensemble geben den Geschehnissen eine bewegende menschliche Dimension.

Regisseur John Wells machte sich als Produzent von Serien wie "Emergency Room" und "The West Wing" einen Namen.

Darsteller
Bobby Walker (Ben Affleck)
Gene McClary (Tommy Lee Jones)
Phil Woodward (Chris Cooper)
Jack Dolan (Kevin Costner)
Maggie Walker (Rosemarie DeWitt)
Sally Wilcox (Maria Bello)
James Salinger (Craig T. Nelson)

Stab
Regie: John Wells
Buch: John Wells
Kamera: Roger A. Deakins
Musik: Aaron Zigman

Alle Sendungen

Unsere Videos