Blumige Osterdeko: Straußenei und Osterkranz

Blumige Osterdeko: Straußenei und Osterkranz Hier und heute 29.03.2021 12:30 Min. Verfügbar bis 29.03.2022 WDR

Blumige Osterdeko: Straußenei und Osterkranz

Bald steht der Osterhase auf der Matte: höchste Zeit für die richtige Deko. Unsere Floristin Brigitte Heinrichs sorgt für bunte Osterstimmung mit zwei kreativen Bastelideen zum Nachmachen.

Blumiges Straußenei

Material

  • ausgeblasenes Straußenei
  • Gartenschere
  • etwas Knetmasse oder Klebeband
  • Sand und Moos
  • Topf-Narzissen
  • Federn
  • kleine Eier und Ästchen zum Ausdekorieren

So geht es

Blumige Osterdeko

So oder so ähnlich könnte Ihr Straußenei aussehen!

Das ausgeblasene Straußenei mit Hilfe einer Gartenschere mittig aufgeschlagen und so teilen. Es entstehen zwei fast gleichgroße Hälften. Bei Bedarf kann man die Schnittkanten noch etwas mit der Gartenschere bearbeiten. Die eine Hälfte hat ein großes Loch, das mit einem breiten Klebeband verschlossen wird.

Das verschlossene Loch mit Sand und Moos verstecken. Die Eierhälften mit Topf-Narzissen bepflanzen. Die Topferde mit Sand oder Moos abdecken. Mit Federn, kleinen Eiern und Ästchen ausdekorieren.

Tipp

Oft kauft man Narzissen mit geschlossenen Blüten – so werden sie gelagert und auch transportiert. Ein Trick für schnelles Aufblühen: Narzissen einfach in warmes Wasser stellen.

Österlicher Schleierkrautkranz

Material

  • Drahtring/Wellenring, alternativ Draht zu einem Ring formen
  • Schmuckdraht
  • Schleierkrautstiele
  • verschiedene Hühner-, Gänse-, Wachteleier als Deko
  • Moos
  • Heu
  • Federn
  • kleine Zwiebelblüher (z.B. Muscari, Wildtulpen, kleine Narzissen)
  • Deko-Teller

So geht es

Herz aus Maiglöckchen und Schleierkraut

Schleierkraut blüht zwischen Mai und Oktober.

Auf einen Drahtring – beim Floristen heißt er Wellenring – wird mit silbernem Schmuckdraht Schleierkraut gewickelt. Das Schleierkraut in ca. 7-10 cm lange Stücke schneiden. Die einzelnen Schleierkrautzweige werden im Uhrzeigersinn angelegt und mit Schmuckdraht an den Wellenring umwickelt.

Wichtig: Es wird gegen den Uhrzeigersinn gearbeitet.

Den Kranz auf einen Teller legen. In der Mitte werden verschiedene Hühner-, Gänse- oder Wachteleier mit etwas Moos, Heu und Federn arrangiert. Einige Gänseeier aufschlagen und mit kleinen Topf-Zwiebelblühern z.B. Wild- oder Minitulpen, Muscari füllen. Dafür die Zwiebeln aus dem Topf nehmen, die Blumenzwiebeln vereinzeln und damit die Gänseeier befüllen.

Vorsicht: Die Eierschalen sind nicht wasserdicht, sie sind porös und lassen Feuchtigkeit durch, daher eignen sie sich nicht für Schnittblumen. Wer mag, kann die gefüllten Gänseeier mit etwas Heißkleber auf die Unterlage geklebt.

Tipp

Die Zwiebelblüher müssen nicht gegossen werden. Sie leben aus der Kraft ihrer Zwiebel.

Später kann man sie zum Beispiel auch in den Garten pflanzen.

Alle Beiträge von Blumen und Garten