Pflanze Deinen Baum! Streuobstwiesenprojekt des NABU

Pflanze Deinen Baum! Streuobstwiesenprojekt des NABU

Pflanze Deinen Baum! Das hat Christian Chwallek längst getan – auf der Streuobstwiese in Alpen. In seiner Freizeit kümmert er sich im NABU NRW um den Erhalt des Kulturguts Streuobstwiese. Bei Hier und heute zeigt er, warum alte Obstsorten und der traditionelle Anbau so wichtig sind für Mensch und Tier.

Für Christian Chwallek war bereits als Kind klar – draußen zwischen den Bäumen ist das Paradies. Und er war schon immer ein leidenschaftlicher Vogelkundler. In der für den Niederrhein typischen Landschaft mit viel Wald und Streuobstwiesen hat er sich geborgen gefühlt. Beim Bund für Vogelschutz, dem Vorgänger des NABU, fand er mit seiner Leidenschaft eine Heimstatt.

Lebensraum für Vogelarten war in Gefahr

Seit seiner Jugend versucht Chwallek etwa, gegen geplante Kiesabgrabungen vorzugehen, die auch den Lebensraum des Steinkauzes bedrohen. Denn nur in Baumbeständen von Hochstammpflanzen haben die Vögel eine Chance zu nisten. Der Streuobstbau wurde in den 1960er und 1970er Jahren als betriebswirtschaftlich unrentabel eingestuft und die Bestände deshalb gerodet. Naturschützer beobachteten, dass viele heimische Vogelarten daraufhin verschwanden. Sie erkannten, wie bedroht die wertvollen Biotope waren und schlugen Alarm.

Streuobstwiese gibt Lebensqualität für Mensch und Tier

Die Idee wurde geboren, eine Streuobstwiese mitten zwischen Wohngebiet und Bundesstraße zu schaffen. Sie sollte nicht fernab vom Menschen stehen, sondern mittendrin und einen Erholungs- und Freizeitwert für den Niederrhein bieten. Die Kommune hat dafür eine Fläche von 8.000 Quadratmetern zur Verfügung gestellt.  

Weitere Informationen zu Streuobstwiesen

Stand: 13.03.2019, 06:00

Unsere Videos