Novemberblues – Was hilft gegen trübe Stimmung?

Mensch auf Feldweg im Nebel

Novemberblues – Was hilft gegen trübe Stimmung?

Bei vielen Menschen sitzt eine wahre "Novembertristesse" ein. Wenn Licht fehlt, geht die Stimmung in den Keller. Typisch auch für diese Zeit: Heißhunger auf Süßes. Der Arzt und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht aus Düsseldorf gibt Tipps, wie wir den "Novemberblues" und seine Folgen überlisten können.

Was ist dran am Novemberblues?

Unsere Stimmung fällt tatsächlich und das hat gute Gründe- die Ursache ist der Lichtmangel, der sogenannte Novemberblues ist tatsächlich als "saisonale Depression" definiert, die WHO hat diese saisonale Depression als Krankheit anerkannt.

Wie wirkt sich der Lichtmangel aus ?

Lichtstimmung im Herbst

Kerzen liefen nicht genug Lux.

Wir brauchen ca. 10.000 LUX Licht am Tag, ein Sommertag hat 100.000 LUX, mehr als genug , eine Kerze beispielsweise hat 1 Lux, das ist zu wenig: Die Folge ist ein Stimmungstief, weil uns Glückshormone fehlen.

Was sind die Symptome eines Novembertiefes?

1. Erhöhter Schlaf
2. Heißhunger auf Süßes
3. Gewichtszunahme

Wie unterscheide ich diese saisonale Depression von einer echten Depression?

Mann läuft

Bei einer echten Depression haben die Betroffenen weniger Schlaf nötig, sie verspüren keinen Heißhunger sondern eher Appetitlosigkeit und haben einen Gewichtsverlust statt einer Gewichtszunahme.

Was kann man gegen den Novemberblues tun?

Dr. Specht rät dazu, viel rauszugehen, Licht zu tanken, das geht auch, wenn es bewölkt ist.  Gehen sie aber nicht auf eine Sonnenbank, denn die Wirkung ist gleich Null. Tageslichtlampen hingegen können helfen. Wichtig ist, dass das richtige Licht direkt auf die Netzhaut trifft !

Stand: 28.10.2019, 06:00

Unsere Videos