Mobilitätsversuche in Nordrhein-Westfalen

Stau auf der Autobahn

Mobilitätsversuche in Nordrhein-Westfalen

Wir versinken im Verkehrschaos und schlechte Luft in den Städten in Nordrhein-Westfalen ist das Dauerthema. Die Kommunen und Städte greifen zu ganz unterschiedlichen Maßnahmen, um dagegen anzugehen. Welche Lösungen sinnvoll sind, darüber sprechen wir mit Dr. Roman Suthold vom ADAC Nordrhein. Er ist Experte für Verkehr und Mobilität.

Maßnahmen in Köln

Die Luft in Köln ist schlecht und in der Stadt drohen Dieselfahrverbote. Deshalb will die Stadt Autofahrer animieren auf Busse und Bahnen umzusteigen. Doch die öffentlichen Verkehrsmittel besonders auf der Ost-West-Achse sind überlastet. Eine schnelle Lösung aus Sicht der Stadt: Zwei Expressbuslinien sollen ab Dezember aus dem Kölner Westen über die Aachener Straße in die Innenstadt fahren. Damit die Busse ohne größere Störungen vorankommen, gibt es seit letzter Woche in Weiden-West eine so genannte Pförtner-Ampel. Die lässt im Berufsverkehr nur noch 700 Autos in der Stunde durch, statt bislang 1.200 Fahrzeuge. Doch diese Ampel ist höchst umstritten.

Verkehrsmanagement an der Aachener Straße produziert Staus

Mehr E-Busse und Leihräder: KVB will sauberere Luft

Maßnahmen in Düsseldorf

In Düsseldorf sorgt die neue Umweltspur von der A 46 in Richtung Innenstadt für lange Rückstaus. In der Spitze staut sich der Verkehr auf der Autobahn bis zur Abfahrt Eller zurück. Der Start des Berufsverkehrs nach den Herbstferien gilt als Härtetest für die umstrittene Umweltspur. Die Stadt will damit erreichen, dass mehr Menschen vom Auto auf Bus und Bahn umsteigen. Das soll die Luftbelastung in der Innenstadt senken und damit ein Diesel-Fahrverbot verhindern. Gegen die Umweltspuren gibt es jedoch viel Kritik aus der Bevölkerung und der Wirtschaft.

Lange Autoschlange vor einer roten Ampel

Düsseldorfs Umweltspur sorgt für Staus

Umweltspuren in anderen Bezirken

Trotz anhaltender Diskussionen um Luftreinhaltung planen nur wenige größere Städte bislang eine Umweltspur gegen drohende Dieselfahrverbote. Das ergab eine Umfrage bei den NRW-Bezirksregierungen. In Essen will man sich dem Düsseldorfer Vorbild anschließen: Auf einem Teilstück einer Innenstadtstraße soll es bald ebenfalls eine Umweltspur geben. Im Regierungsbezirk Detmold ist eine Busspur in Bielefeld ein Thema. In den Regierungsbezirken Arnsberg und Münster gibt es derzeit keine konkreten Umsetzungen oder Planungen zu Umweltspuren.

Maßnahmen in Aachen

Runter vom Gas für bessere Luft: Noch im November soll im Stadtzentrum von Aachen Tempo 30 gelten. Die über 100 Straßenschilder dafür sind bereits bestellt.. Aachen plant bis Anfang 2020 eine Umwelttraße stadtauswärts.

Weitere Informationen

Stand: 29.10.2019, 06:00

Unsere Videos