Kerzen selbst gießen

Stand: 11.12.2019, 06:00 Uhr

Jetzt werden die Abend wieder gemütlich! Das lässt sich noch toppen mit selbstgemachten Kerzen. Die Youtuberinnen Eva und Kathi zeigen, wie Sie aus Wachsresten aus dem vergangenen Jahr neue Kerzen machen.

Die Anleitungen

Gelkerzen

Das benötigen Sie

  • 1 Behälter (z.B. Konservendose oder Einmachglas)
  • 1 mittelgroßes Glas
  • 1 kleines Glas (Platz für ein Teelicht)
  • 1 Topflappen
  • 1 Schere
  • 1 Kerzendocht/Teelicht
  • 1 Holzstäbchen (z.B. Schaschlik-Spieß)
  • Kerzen-Gel
  • Klebeband
  • Deko nach Belieben, (z.B. Tannenzweige, Zimtstangen, Orangen, Nelken)

So geht‘s

Ausreichend Wasser in einen Kochtopf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen (es darf nicht sieden!).
Parallel vorsichtig den Behälter in den Kochtopf stellen und Kerzen-Gel hineinfüllen. Das Wasser darf dabei nicht in das Behältnis mit dem Kerzen-Gel laufen.
Während sich das Kerzen-Gel verflüssigt, die Kerzengläser vorbereiten. (Je nach Hersteller ist das Kerzen-Gel nach 15 bis 20 Minuten flüssig.)

Zuerst das kleine Glas mittig in das größere stellen. Zwischen den beiden Gläsern sollten mindestens zwei Finger breit Abstand sein. Die Lücke kann nach Gusto dekoriert werden. Für eine weihnachtliche Variante eignen sich beispielsweise frische Tannenzweige, Zimtstangen, getrocknete Nelken oder Orangenscheiben (siehe Foto).
Anschließend den Kerzendocht präparieren. Dazu den Docht um ein langes Stäbchen (z.B. Schaschlik-Spieß) wickeln und der Länge nach auf das Glas legen, so dass der Docht mittig den Boden des kleinen Glases berührt. Anschließend Docht und Stäbchen mit Klebeband befestigen.

Das Behältnis mit dem Kerzen-Gel (Vorsicht, heiß) mit einem Topflappen aus dem Kochtopf nehmen. Dann das flüssige Kerzen-Gel vorsichtig in die Lücke mit der Deko gießen. Das Kerzen-Gel verteilt sich von selbst. Das restliche Kerzen-Gel vorsichtig in das kleine Glas mit dem Kerzendocht gießen. (Je nach Hersteller benötigt das Kerzen-Gel etwa 20 Minuten bis zwei Stunden um wieder hart zu werden.)
Tipp: Die Gel-Kerze am besten an einen ruhigen Platz stellen und während des Härtens  nicht berühren. Anschließend können Sie den Docht vom Stäbchen lösen. Zum Schluss den überflüssigen Docht mit einer Schere einkürzen.
Alternativ zum Kerzendocht können Sie auch ein Teelicht in das kleine Glas setzen.
Tipp: Ein großes Glas dient gleichzeitig als Windschutz.

Duftkerzen in der Tasse

Das benötigen Sie

  • 1 Behälter pro Duft (z.B. Konservendose oder Einmachglas)
  • 1 Tasse
  • 1 scharfes Messer
  • 1 Topflappen
  • 1 alter Kochlöffel
  • 1 Schere
  • 1 Kerzendocht
  • 1 Holzstäbchen (z.B. Schaschlik-Spieß)
  • Kerzenwachsreste oder Paraffin
  • Klebeband
  • Duft-Öl nach Belieben (z.B. Zimt, Orange, Lebkuchen)

Do-it-yourself-Clip: Duftkerzen selbst machen

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

So geht‘s

Ausreichend Wasser in einen Kochtopf füllen und auf mittlerer Stufe erhitzen. (es darf nicht sieden!). Parallel ein kleines Behältnis vorsichtig in den Kochtopf stellen und mit alten Kerzenwachsresten oder Paraffin füllen. Das Wasser darf dabei nicht in das Behältnis mit dem Kerzenwachs laufen.

Während sich das Wachs verflüssigt, die Tasse mit dem Kerzendocht präparieren. (Das Kerzenwachs ist nach etwa 20 bis 30 Minuten flüssig.)
Dazu den Docht um ein langes Stäbchen (z.B. Schaschlik-Spieß) wickeln und der Länge nach auf die Tasse legen, so dass der Docht den Tassenboden mittig berührt. Anschließend Docht und Stäbchen mit etwas Klebeband befestigen.

Ist das Wachs flüssig, können Sie ein paar Tropfen Duft-Öl (z.B. Zimt, Orange, Lebkuchen) hinzugeben. Die Wachs-Öl-Mischung mit einem alten Kochlöffel leicht verrühren. Dann den Behälter mit dem flüssigen Kerzenwachs (Vorsicht, heiß!) mit Hilfe eines Topflappens aus dem Kochtopf nehmen. Danach das flüssige Kerzenwachs vorsichtig in die Tasse gießen. Nach 20 bis 30 Minuten ist das Kerzenwachs wieder hart.
Tipp: Die Tasse am besten an einen ruhigen Platz stellen und für die Dauer des Erhärtens nicht berühren. Danach können Sie den Docht vom Stäbchen lösen. Zum Schluss den Dochtüberschuss mit einer Schere kürzen.

Schwimmkerzen

Sie benötigen

  • 1 Behälter pro Farbe (z.B. Konservendose oder Einmachglas)             
  • 1 Topflappen
  • 1 Schere
  • 1 Kerzendocht
  • 1 alter Kochlöffel
  • Ausstechformen
  • Wachsmalkreide für Farbe (z.B. rot, grün, gelb)
  • Kerzenwachsreste oder Paraffin
  • Alufolie
  • Schüssel mit Wasser

So geht‘s

Wasser in einen Kochtopf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen (Wasser darf nicht sieden!). Parallel einen Behältnis (z.B. Konservendose, Einmachglas) vorsichtig in den Kochtopf stellen und mit alten Kerzenwachsresten oder Paraffin füllen. Dazu je nach Wunschfarbe eine ganze Wachsmalkreide (z.B. rot, grün, gelb) hineingeben. Das Wasser darf dabei nicht in das Behältnis mit dem Kerzenwachs laufen. Während das Kerzenwachs flüssig wird die Ausstechformen vorbereiten. (Hinweis: Flüssiges Wachs fließt unter die Ausstechformen hindurch.

Tipp:Die Ausstechformen auf einer Seite mit Alufolie abdichten (siehe Foto). Danach den Kerzendocht auf Teelichtgröße kürzen und mittig in die Ausstechform legen. Das Kerzenwachs ist nach 20 bis 30 Minuten flüssig. Zwischendurch mit einem alten Kochlöffel umrühren. Das Behältnis mit dem flüssigen Kerzenwachs (Vorsicht, heiß) mit einem Topflappen aus dem Kochtopf nehmen. Danach das flüssige Kerzenwachs vorsichtig in die Ausstechform gießen. Nach 20 bis 30 Minuten ist das Wachs wieder hart.
Tipp: Die Ausstechform an einen ruhigen Platz stellen und für die Dauer des Erhärtens nicht berühren. Zum Schluss die farbige Kerze aus der Form drücken und vorsichtig auf Wasser zum Beispiel in einer schönen Glas-Schüssel setzen. Die Kerze schwimmt.