Herbstliche Kerzen und Windlichter

Herbstliche Kerzen und Windlichter Hier und heute 05.11.2020 12:43 Min. Verfügbar bis 05.11.2021 WDR

Herbstliche Kerzen und Windlichter

DIY-Expertin Sabrina Hey bringt Licht und Wärme ins Haus. Mit selbstgemachten Kerzen und Windlichtern in herbstlich-buntem Design sorgt sie für Gemütlichkeit. Außerdem zeigt sie, wie mit ein paar Handgriffen kleine Geschenke als Mutmacher auf Distanz entstehen.

Anleitung
Bunte Kerzen aus Wachsresten

Material

Kerzenreste
Gussform (Glas, oben aufgeschnittene Milchtüte)
Messer
Kochtopf
hitzefestes Gefäß, am besten mit Ausguss
Baumwollkordel als Docht
Holzstäbchen
ggf. Küchenthermometer

So geht’s

In ein Glas wird eine Kerze schräg reingegossen

Mal was anderes: Die Kerzen kann man auch schräg ins Glas gießen

Zunächst die Kerzenreste auswählen, die farblich zusammenpassen und diese gut mit einem Messer zerkleinern. Dünne Kerzen lassen sich auch einfach durchbrechen. Dabei den Docht entfernen.
Nun die Reste in ein hitzebeständiges Gefäß geben. Wichtig: Nie direkt auf den Herd stellen, sondern im Wasserbad in Topf oder Pfanne langsam erwärmen, sonst wird das Wachs zu heiß. Es muss nur ungefähr 50 °C warm werden. Mit einem Holzstäbchen immer wieder umrühren und ggf. die Temperatur mit einem Thermometer überprüfen.
Währenddessen die Gießform vorbereiten. Dafür eignet sich ein Glas (Einmachglas, Trinkglas oder altes Kerzenglas).

Tipp

Auch eine oben aufgeschnittene Milchtüte kann als Form dienen.

bei einer selbstgemachte Kerze im Glas wird der Docht positioniert und abgeschnitten

Den Docht mittig fixieren und oben abschneiden

Ist das Glas gerade oder nach oben hin weiter geöffnet, lässt sich die Kerze hinterher herauslösen. Mit Schraubdeckelgläsern ergibt sich eine schöne Kerze im Glas. Das Glas gut reinigen und trocknen.
Dann den Baumwollfaden um ein Holzstäbchen wickeln und fixieren und so abschneiden, dass er den Boden des Glases erreicht. Den Baumwollfaden entweder für etwa eine Minute ins flüssige Wachs tauchen und kurz trocknen lassen oder mit flüssigem Wachs unten am Boden fixieren. Den Docht mittig im Glas fixieren.
Wenn sich das Wachs verflüssigt hat, kann man die Farbe testen. Dazu etwas Wachs auf ein Glas oder ein Stück Papier gießen.

Tipp

Mit kleinen Stückchen von Wachsmalstiften kann man die Farbe korrigieren

Das Wachs sollte nun richtig flüssig sein und sich leicht gießen lassen. Den Behälter mit einem Tuch herausnehmen und das Wachs vorsichtig in die Form gießen.

Tipp

Für bunt geschichtete Kerzen die Form nur teilweise füllen. Ist das Wachs erhärtet, eine weitere Farbe anmischen und die nächste Schicht darüber gießen. Für diagonal verlaufende Linien das Glas in einem Handtuch beim Gießen schräg positionieren und so zum Festigen stehen lassen. Beim Gießen der obersten Schicht dann gerade aufstellen.

Die Kerze muss vollständig auskühlen. Das dauert etwa sechs Stunden. Am besten über Nacht auskühlen lassen.
Nun den Docht oben abschneiden und die Kerze entweder vorsichtig lösen (für leichteres Lösen eventuell kurz ins Tiefkühlfach legen) oder gleich im Glas lassen.

Tipp

Mit etwas geschmolzenem Kerzenwachs kann man jetzt kleine Zweige oder Herbstblätter an der gelösten Kerze befestigen.

Anleitung
Windlichter aus Wachspapier

drei unterschiedlich große selbstgemachte Windlichter aus Wachspapier auf einem Tisch

Material

  • Wachspapier
  • Blätter, Blüten, Blumen
  • Bügeleisen
  • Küchenhandtuch
  • Washitape oder transparentes Klebeband
  • Holzstäbchen oder dünne Äste als Rahmen
  • Lineal und Cuttermesser

So geht’s

Das Wachspapier zunächst auf die passende Größe in vier gleiche Stücke mit doppelt so viel Breite wie Höhe zurechtschneiden. Beispiel: Für gewünschte Seitenwände von 15 x15 cm Größe ein Stück von 30 x15 cm Größe ausschneiden, das später doppelt gelegt wird. Dabei auf gerade Linien achten und am besten mit Lineal und Cuttermesser arbeiten oder die Linien vorzeichnen.
Das Papier vorknicken und mit der Wachsseite nach oben auf ein Küchenhandtuch legen. Dann eine Seite mit Blättern oder Blüten nach Geschmack belegen und das Papier zusammenklappen.
Das Bügeleisen auf geringe Hitze einstellen und in kurzen Bewegungen über das Papier bügeln, um vier Seitenwände zu fertigen.

Selbstgemachte Kerzen und Windlichter

DIY-Expertin Sabrina Hey bringt Licht und Wärme ins Haus. Mit selbstgemachten Kerzen und Windlichtern in herbstlich-buntem Design sorgt sie für Gemütlichkeit. Außerdem zeigt sie, wie mit ein paar Handgriffen kleine Geschenke als Mutmacher auf Distanz entstehen.

Die Windlichter können in verschiedenen Größen gemacht werden.

Die Kerzen kann man auch aufpeppen, wenn man sie von außen verziert.

getrocknetes Obst und Gewürze eignen sich als Deko für die Kerzen im Glas.

Wenn die Kerzen nach dem Gießen nicht im Glas bleiben, können sie von außen verschönert werden.

Die Windlichter machen auch im Hellen was her.

Getrocknetes Laub eignet sich ebenfalls als Deko für die Kerzen.

Upcycling für alte Kerzen

Auch bei den Kerzen im Glas kann man kreativ werden: zum Beispiel mal schräg reingießen.

Aus Wachsresten lassen sich auch mehrere Farben für eine neue Kerze im Glas kombinieren.

drei unterschiedlich große Windlichter aus Wachspapier

Die Windlichter können unterschiedlich verziert werden

Nun das Windlicht bauen. Soll dieses mit Holzstäbchen oder Ästchen gestützt werden, zunächst die Wände mit der Innenseite nach oben auslegen und mit transparentem Klebeband fixieren. Dann die Holzstäbe passend zurechtschneiden und mit der Heißklebepistole auf die Kanten kleben.
Soll das Windlicht ohne Holz gestaltet werden, die Wände mit der Außenseite nach oben auslegen und mit Washitape zusammenkleben.
Nun eine Kerze im Glas oder ein LED-Licht hineinstellen und es sich gemütlich machen. Viel Spaß!

Stand: 05.11.2020, 06:00