Erste Hilfe – so geht‘s

Erste Hilfe: So geht‘s Hier und heute 02.09.2019 13:02 Min. Verfügbar bis 02.09.2020 WDR

Erste Hilfe – so geht‘s

Notsituationen versetzen manch einen in Schockstarre. Was tun, als Unfallzeuge, einem Sturz vom Rad oder nach einem Missgeschick zu Hause? Bei Verbrennungen, gequetschtem Finger oder einer verschluckten Gräte? Wir fragen die Erste-Hilfe-Ausbilderin Ana Alamo aus Düsseldorf.

Ein Mann liegt auf der Straße, eine Frau leistet mit einer Herzdruckmassage Erste Hilfe

Erste Hilfe leisten und immer die 112 rufen...

Erste-Hilfe-Ausbilderin Ana Alamo betont: „Es gibt keine falsche Erste Hilfe, nur unterlassene Hilfeleistung!“
Wenn wir jemanden im Park oder auf der Straße finden, der beispielsweise vom Rad gestürzt ist, sollten wir zunächst schauen, ob die- oder derjenige bei Bewusstsein ist, sagt Ana Alamo. Hier gelten die drei großen A: „Ansehen, Ansprechen, Anfassen.“
Rufen Sie Hilfe: 112.
Atmet die Person, ist aber bewusstlos, bringen Sie sie in die stabile Seitenlage, damit die Atmung frei bleibt.

Atmet die oder der Verunglückte nicht mehr, sollten Sie mit einer Herzdruckmassage beginnen. Passenderweise im Rhythmus der Musikstücke „Staying alive" oder „Atemlos durch die Nacht".

Früher hieß es, man dürfe verunglückten Motorradfahrern nicht den Helm abnehmen. Ana Alamo sagt dazu: „Muss man sogar, wenn die Person bewusstlos ist, weil sonst die Zunge in den Hals rutschen kann und dann droht Erstickungsgefahr. Also vorsichtig den Helm abziehen. Und immer die 112 rufen!

Was tun bei Haushaltsunfällen?

Händewaschen

Bei Verbrennungen hilft Kühlen mit lauwarmem Wasser.

Was hilft bei Verbrennungen mit heißem Wasser oder Öl? Kühlen Sie die Stelle mit Wasser. Mit lauwarmem Wasser beginnen, dann langsam kühler werden, empfiehlt Ana Alamo. Direkt eiskaltes Wasser zu verwenden, könnte zu einem Schock führen und es würde auch die Gefäße zusammenziehen und die Hitze würde nicht abgeleitet.
Die betroffene Stelle anschließend locker einpacken – am besten in Wundauflage mit Aluminiumbeschichtung. Wenn es starke Verbrennungen sind, zum Arzt damit!
Ziehen Sie bei einer Verbrennung die betroffene Kleidung aus. Aber Achtung: Bei Polyesterkleidung, die mit Feuer in Kontakt kam! Sie schmilzt auf der Haut und darf nicht abgezogen werden. Zum Arzt damit.
Auch bei Quetschungen immer direkt kühlen. Das Eis aber nicht direkt mit der Haut in Verbindung bringen, sondern das Kühlelement in ein Küchenhandtuch wickeln, sonst besteht Gefrierbrandgefahr.

Bei Verstauchungen gilt „PECH":

  • P wie Pause – entlasten
  • E wie Eis – kühlen
  • C wie Compression – Verband, Stütze
  • H wie Hochlegen

Gräte verschluckt?

Was ist angesagt, wenn jemand eine Gräte verschluckt hat, die im Hals hängen bleibt? 
Ana Alamo: Klopfen Sie der betroffenen Person auf den Rücken, zwischen die Schulterblätter.
Wichtig: dabei nach vorne beugen!
Kleine Kinder sollte man an den Füßen hochheben, kopfabwärts. 

Stand: 02.09.2019, 06:00

Unsere Videos