Pflanzenstärkungsmittel selbstgemacht

Hier und heute 13.06.2022 06:29 Min. Verfügbar bis 13.06.2023 WDR

Pflanzenstärkungsmittel selbstgemacht

Um die Pflanzen auf dem Balkon und im Garten zu stärken, können wir uns die Heilkräfte der Natur zunutze machen. Gärtnerin Anja Klein setzt einen Zwiebel-Tee an, um die Rosen im Hier und heute-Garten gegen Schädlinge zu schützen.

Nachhaltigkeit steht bei Hobbygärtner:innen derzeit hoch im Kurs. Auch Anja Klein ist kein Freund chemischer Mittel. Sie nutzt Pflanzenextrakte als Pflanzenstärkungsmittel gegen Schädlinge oder Pilzkrankheiten. Das Raffinierte daran: Man arbeitet mit Pflanzen, die man selbst im Garten hat oder die leicht zu beschaffen sind.

Wirkungsvolle Zwiebel

Große Rosenblattlaus (Macrosiphum rosae)

Blattläuse auf Ihren schönen Pflanzen müssen nicht sein.

Besonders wirkungsvoll ist die Zwiebel. Ihre scharfen Senföle und Schwefelverbindungen wirken gut gegen Schädlinge und Pilzerkrankungen. Bei Rosen hilft ein Zwiebeltee etwa gegen Blattläuse und Mehltau. Blattläuse, Tripse und Milben vertragen die scharfen Senföle nicht, Pilze, wie der Mehltau, mögen keine Schwefelverbindungen.

Das Rezept für Zwiebeltee als Pflanzenstärkungsmittel

Das benötigen Sie

  • 2-3 Zwiebeln (75g)
  • 1 l gekochtes Wasser

So geht‘s

Zwei Zwiebeln in einer Holzschale.

Mit nur wenigen Zwiebeln können Sie Ihre Pflanzen schützen.

Zwiebeln kleinschneiden und mit dem Wasser übergießen. Abgedeckt eine Viertelstunde ziehen lassen. Dann absieben. Ein Ansatz als Tee ist übrigens immer dann sinnvoll, wenn langes Kochen die Inhaltsstoffe zerstören würde, ein Kaltwasserauszug aber nicht alles optimal herausholen kann.

Den abgekühlten Tee 1:10 verdünnen und direkt anwenden. Einfach in eine Blumenspritze geben und die entsprechenden Pflanzenteile damit einsprühen. In den folgenden fünf bis sieben Tagen mehrfach wiederholen.

Bei allen anderen Pflanzen hilft Schafgarbe. Die wirkt sogar gegen Pilz-Erreger.

Schafgarbe zur Vorbeugung vor Pilzerkrankungen

Das benötigen Sie

  • 20 g getrocknete Schafgarbe-Blüten (z.B. aus der Apotheke)
  • 1 l Wasser

So geht‘s

Die getrocknete Blüten 24 Stunden im Wasser einweichen. Das ist im Prinzip ein Kaltwasser-Auszug. Der wird dann 1:10 mit Wasser verdünnt und auf die Blätter gespritzt.