Pflanzen-Doc: Blattpflege im Winter

Hier und heute 24.01.2022 14:07 Min. Verfügbar bis 24.01.2023 WDR

Pflanzen-Doc: Blattpflege im Winter

Stand: 24.01.2022, 06:00 Uhr

Zimmerpflanzen verschönern unser Zuhause. Doch im Winter machen trockene Heizungsluft und Staub ihnen das Atmen schwer. Staub ist ein zusätzliches Problem. Unser Pflanzen-Doc und Gärtnermeister Markus Phlippen hat tolle Blattpflegetipps parat.

Staubige Blätter machen die Pflanzen allgemein anfälliger für Schädlinge und Krankheiten, warnt Gärtnermeister Markus Phlippen. Winterlicher Lichtmangel lässt außerdem längere weichere Triebe entstehen. Dadurch vergrößert sich die Gesamtoberfläche der Pflanze und es kann sich noch mehr Staub ablagern.

Eine Philodendron

Vorsicht und Behutsamkeit ist beim Abwischen gefragt.

Die schnelle Lösung lautet: mit einem Staubtuch abwischen. „Beim normalen Hausputz also die Pflanzen nicht vergessen“, empfiehlt der Pflanzen-Doc.

Eure Zimmerpflanzen bei Facebook

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Zimmerbanane hat braune Blattspitzen?

Hat die Zimmerbanane außerdem trockene braune Blattspitzen, ist das ebenfalls eine Folge von trockener Heizungsluft und zu niedriger Luftfeuchtigkeit. Durch Staub werden Zimmerbananen zudem anfälliger für Spinnmilben. „In der Natur würde sich das durch den nächsten Regenschauer von selbst erledigen“, so Phlippen. „Der so genannte Lotuseffekt lässt das Wasser abperlen und die Pflanze reinigt sich von selbst.“

Und genau das ist auch die zweite Problemlösung: „Die Pflanze einfach mal unter die Dusche stellen“, rät unser Gärtnermeister.

Die Forellenbegonie hat sehr weiche, empfindliche Blätter, die durch Berührung eventuell brechen. Ein typischer Kandidat also für das Entstauben unter der Dusche.

Überhaupt sei es bei manchen Pflanzen schwierig mit dem mechanischen Abstauben. Die Kalanchoe hat einen feinen Wachsfilm auf den Blättern, der sie vor äußeren Einflüssen schützt. „Man sollte ihn nicht durch Abreiben entfernen“, so Markus Phlippen.

Auch hier gilt: Lieber duschen!

Eine Bananenschale

Mit Bananenschale Blattstaub abwischen.

Die dritte Lösung bringt gleichzeitig einen schönen Glanz auf die Blätter und pflegt sie. Nehmen Sie hierfür eine frische Bananenschale und reiben sie mit der Innenseite die Blätter ab. „Der leicht aufgeraute Flaum der Schale nimmt den Staub auf und die Feuchtigkeit verleiht den Blättern einen hübschen Glanz.“

Was taugen mit Blattglanzsprays?

Im Handel gibt es darüber hinaus Blattglanzspray, das intensiven Glanz auf den Blättern verspricht. Dieser entsteht durch einen dünnen Ölfilm, der auf die Blätter gesprüht wird. „Mein Fall ist das nicht und ich würde aus mehreren Gründen davon abraten“, so Markus Phlippen. „Sie eignen sich nur für hartlaubige Pflanzen, die von Natur aus sowieso eine dünne schützende Wachsschicht auf ihren Blättern haben. Sie brauchen diesen Schutz also eigentlich nicht.“

Bei allen anderen Pflanzen sei die Wahrscheinlichkeit zu groß, dass sie das Spray die Poren verstopfe. Pflanzen hätten sogenannte Spaltöffnungen auf ihren Blättern, die nicht verstopfen dürfen, sonst kann kein Wasser und Gasaustausch mehr mit der Umgebung stattfinden. Die Pflanze könne dann ihre Temperaturen nicht mehr regeln, die Fotosynthese funktioniere nicht mehr, das Blatt welke und werde abgestoßen.

Außerdem dürften die Dämpfe dieser Mittel nicht eingeatmet werden.

Fazit: Der Pflanzenfreund greift zu Staubtuch, Schwamm, Dusche oder Bananenschale!