Pflanzen vor Frost schützen

Pflanzen vor Frost schützen

NRW hatte bereits einen Vorgeschmack auf den Frühling, doch jetzt kommt der Winter noch einmal zurück. Wer schon im Garten aktiv war, muss Schadensbegrenzung betreiben.

Pflanzen Frost

Laub schützt vor Frost.

Wer bisher noch nicht im Garten oder auf dem Balkon gewirkt hat, sollte an diesem Wochenende nicht damit anfangen, rät Garten-Expertin Melanie Unterberg aus Düsseldorf. Denn es wird noch einmal frostig kalt. Lassen Sie auch das Laub noch in den Beeten liegen. Das schützt und wärmt die Pflanzen. Wer das Laub schon entfernt, es aber noch aufbewahrt hat, sollte es am besten wieder aufbringen, zumindest auf die empfindlichen Pflanzen, zum Beispiel neu gesetzte Blumen. Nackter, offener Boden ist ungeschützt und trocknet schneller aus. Am besten nehmen Sie das Laub ohnehin nie völlig fort. Lassen Sie ruhig etwa ein Viertel liegen, da es Nahrung für Regenwürmer und Insekten bietet. Ansonsten aber wegräumen, damit die Pflanzen Licht bekommen und keimen können.

Balkonpflanzen schützen

Blühende Balkonpflanzen können Sie mit einem Gartenvlies schützen und täglich gießen. Das Gartenvlies lässt Licht und Wasser hindurch. Grüne Pflanzen betreiben Photosynthese und brauchen dazu Licht und Wasser. Daher niemals mit Plastik abdecken. Pflanzen vertrocknen bei Kälte übrigens eher als dass sie erfrieren.

Den Rasen später mähen

Pflanzen Frost

Bei Frost nicht mähen.

Den Rasen sollten Sie am besten erst wieder ab nächster Woche mähen. Das Gras sollte auch im Winter regelmäßig auf vier Zentimeter gekürzt werden. Nur dann nicht, wenn Raureif drauf liegt. Dann sollten Sie den Rasen nicht betreten. Ab Mitte nächster Woche können Sie dann wieder loslegen mit Vertikutieren. Wer das schon gemacht hat, braucht sich aber keine Sorgen zu machen.

Kübelpflanzen nach drinnen

Mediterrane Pflanzen im Kübel wie beispielsweise Oleander, Jasmin, Olivenbäumchen oder Zitrusgewächse sollten Sie unbedingt wieder ins Haus holen! Denn diese Gewächse vertragen keinen Frost. Wenn das Wetter weiterhin unbeständig bleibt, lassen Sie diese Pflanzen am besten auch weiterhin drinnen. Das bekommt ihnen besser, als ständiges Raus- und Reintragen.

Winterhart oder nicht

Frisches Basilikum im Topf

Kräuter mögen keinen Frost.

Manche Pflanzen vertragen auch niedrige Temperaturen. Winterharte Kübelpflanzen sind zum Beispiel Buchs, Hortensie, Lorbeer, Kräuter wie Rosmarin, Salbei und Thymian. Kräuter wie Basilikum, Liebstöckel und Petersilie stellen Sie am besten erst wieder bei konstanten zehn Grad oder mehr ins Freie. Für Kräuter verwendet man übrigens keine Blumenerde, sondern lieber nährstoffarme Erde.

Mehr zum Thema

Stand: 16.03.2018, 06:00