Neue Regelungen im Online-Handel

Stand: 26.03.2021, 06:00 Uhr

Seit dieser Woche gelten beim Onlineshopping neue, strengere Regeln für Zahlungen mit Kreditkarte oder Bezahldiensten wie Paypal. Über diese sogenannte „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ und deren Vor- und Nachteile sprechen wir mit WDR Digitalexperte Jörg Schieb.

Der Onlinehandel boomt gerade in Zeiten des Lockdowns enorm. Dennoch bringt das Shoppen auf Internetportalen natürlich auch Betrüger hervor – zum Beispiel solche, die Bankdaten abgreifen wollen. Das soll jetzt durch zusätzliche Regelungen verhindert werden.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Finger auf einem elektronischen Gerät

Der Fingerabdruck wird immer häufiger als Authentifizierungsmerkmal eingesetzt.

Was erst einmal sehr technisch klingt, ist eigentlich eine simple Methode. Der Inhaber einer Kreditkarte oder eines Bezahl-Kontos soll sich doppelt als rechtmäßiger Benutzer identifizieren. So müssen beispielsweise nicht nur die Bank- oder Konto-Daten angegeben werden, sondern in einem zweiten Schritt auch persönliche Informationen, wie zum Beispiel der eigene Fingerabdruck oder ein separates Passwort.

Smartphone unabdingbar

Das Online-Banking soll dadurch jedoch nicht komplizierter werden. Viele Banken und Händler haben den Dienst bereits angeboten. Jetzt wird es nur verpflichtend. Wichtig dabei ist allerdings: Ein Smartphone erleichtert die Handhabe der neuen Regelungen enorm. Wer eines besitzt, sollte mit seiner Bank oder dem jeweiligen Bezahldienst Kontakt aufnehmen. So lässt sich schnell eine Lösung einrichten. Einige Banken bieten beispielsweise eine spezielle App an, die den Bezahlvorgang absichern soll. Auch ein Scannen des Fingerabdrucks ist über das Smartphone schnell und problemlos möglich.

Fazit von Jörg Schieb

WDR Digitalexperte Jörg Schieb begrüßt diese Regelung. Bisher hätten es Betrüger zu leicht gehabt, an Kreditkarteninformationen zu gelangen. Europaweit entstünden so Schäden in Milliardenhöhe. Wer sich für seine Konten erst einmal alles eingerichtet hat, werde die neuen Methoden schnell verinnerlicht haben.

Außerdem könne für häufige Transaktionen für beispielsweise den selben Online-Shop bei der Bank die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch wieder ausgeschaltet werden. Das gleiche gelte auch bei Beträgen unter 30 Euro.