Mediterrane Kübelpflanzen

Mediterrane Kübelpflanzen Hier und heute 29.06.2020 20:09 Min. Verfügbar bis 29.06.2021 WDR

Mediterrane Kübelpflanzen

Gartenspezialist Markus Phlippen bringt mediterranes Flair in unseren Düsseldorfer Garten. Er hat Tipps parat, damit auch südländische Kübelpflanzen wie Oleander, Olive und Co sich bei uns wohlfühlen und bestens gedeihen.

Zitruspflanzen sind echte Hingucker und begeistern mit duftenden Blüten und prallen Früchten. Damit sie gedeihen, brauchen sie einen geschützten und sonnigen Platz.

Ein häufiges Problem bei Zitruspflanzen ist die Chlorose – eine Mangelerscheinung, die man an gelb verfärbten Blättern mit grünen Blattadern erkennt. Früher wurde das durch einen Eisenmangel und zu hohem pH-Wert der Erde erklärt. Doch das ist inzwischen widerlegt! Es handelt sich laut Studien um Kalziummangel. Ein guter Zitrusdünger muss also Kalzium enthalten. Sie können ihn einfach selbst herstellen:

Zitrusdünger selbst herstellen

Lösen Sie Kalksalpeter (Calciumnitrat) in Wasser auf – etwa zwei Teelöffel auf einen Liter Wasser. Kombinieren Sie die Lösung mit flüssigem Grünpflanzendünger, der viel Stickstoff und wenig Phosphor enthält. Dann sind alle nötigen Spurenelementen vorhanden. Am besten Leitungswasser verwenden – je härter desto besser.

Zitronenbaum

Zitronenbäumchen selbst ziehen

Es macht Spaß, ein Zitronenbäumchen aus einem Kern selbst zu ziehen.

Dafür einfach eine Zitrone aufschneiden und die Kerne herausholen. Fast jeder Kern ist keimfähig. Die Zucht gelingt auch mit Orangen, Pampelmusen oder Mandarinen.

Setzen Sie den Kern ein bis zwei Zentimeter tief in normale Blumenerde. Für den Anfang reichen kleine Töpfe. Wichtig ist, dass Sie die Erde gleichmäßig feucht halten. Die Keimdauer beträgt etwa vier Wochen bei etwa 20 °C.

Allerdings brauchen Sie Geduld: diese selbstgezogenen Bäumchen benötigen etwa 15 Jahre bis zur ersten Blüte. Die Früchte werden noch dazu völlig andere sein als die Ursprungs-Frucht. Oft gibt es bei Sämlingen auch gar keine Früchte. Andererseits sind es sehr hübsche immergrüne Pflanzen und die Sämlinge haben ein wunderbares Zitronenaroma, wenn man daran reibt. Oder Sie probieren sich an der Veredlung, dann gibt‘s auch Früchte.

Olivenzweig

Oliven

Der Ölbaum, besser bekannt als Olive, ist ein mediterraner Klassiker für unsere Gärten. Sehr beliebt sind Hochstämmchen im Kübel. Kurz vor der Blüte erfolgt ein neuer Austrieb, den Sie nach der Blüte zu zwei Dritteln zurückschneiden sollten, damit die Pflanze schön kompakt bleibt. Sonst entstehen mit der Zeit sehr lange dünne Triebe. Durch das Zurückschneiden werden der Pflanzen allerdings Nährstoffe genommen, die Sie durch Dünger ausgleichen sollten. Düngermangel macht sich wiederum durch helle Blätter bemerkbar. Sie können entweder dem Gießwasser einen flüssigen Volldünger beimischen oder einen Langzeitdünger als Granulat direkt zur Erde geben.

Selbst wenn das Olivenbäumchen herrlich und üppig blüht, trägt es meist keine Früchte. Es sei denn, Sie haben gleich mehrere Bäumchen, die alle gleichzeitig blühen, dann können die Bienen sie gegenseitig befruchten. Selbst befruchten können sie sich nicht.

Oleander

Oleander

Ein Oleander bringt das ultimative mediterrane Feeling auf ihre Terrasse. Im Prinzip ist die Pflanze robust. Wichtig sind jedoch regelmäßiges Gießen und ausreichender Dünger. Ist der Standort zudem möglichst warm, sonnig, wind- und regengeschützt, treibt der Oleander schöne Blüten. Die wichtigsten Faktoren sind Sonne und Wärme. Ist einer dieser Faktoren nicht erfüllt, blüht Oleander nicht! Aber auch die Topfgröße sollte im richtigen Verhältnis stehen.

Am besten verwenden Sie Kübelpflanzenerde ( Lava- oder Tongranulat oder Ähnliches), die hat einen höheren Anteil mineralischer Bestandteile. Das hat den Vorteil, dass die Erde nicht so sehr schrumpft und strukturstabiler ist. Das Umtopfen ist Frühjahrsarbeit, jedoch auch im Sommer möglich. Bei frisch gekauften Pflanzen sollte es sowieso gemacht werden.

Geschnitten wird Oleander normalerweise im Frühjahr oder am Winterende. Schneiden Sie auf unterschiedlichen Höhen, damit der Strauch einen schönen Aufbau bekommt. Alte Blütenstände nicht abschneiden.

Bei vergreisten Oleandern ist auch ein Radikalschnitt möglich. Sie können ihn auf 30 Zentimeter herunterschneiden und er treibt wieder willig aus.

Zylinderputzer

Zylinderputzer

Der Zylinderputzer ist seit vielen Jahren als mediterrane Kübelpflanze im Handel .Er gilt als etwas ganz Besonderes aufgrund seiner einzigartigen, an Flaschenbürsten erinnernden, leuchtend roten Blüten. Der Strauch stammt aus Australien und ist auf Buschfeuer eingestellt. Die länglichen Samenstände öffnen ihre Kapseln erst, wenn es brennt. So dass die Samen in der fruchtbaren Asche der Mutterpflanze aufwachsen können. Für Hummeln und Bienen sind Zylinderputzer ein echter Magnet.

Damit die Pflanze schön kompakt bleibt, wird sie nach der Blüte direkt unterhalb der Blütenstände zurückgeschnitten. Dann bilden sich schöne Verzweigungen, an deren Enden sie im nächsten Jahr blüht.

Mehr aus dem Garten

Unsere Videos