WDR-Kultursommer: Gabriele Koch und „TheCIE“

WDR-Kultursommer: Gabriele Koch „dance-fields“ 03:18 Min. Verfügbar bis 05.08.2022 Von Martin Rosenbach

WDR-Kultursommer: Gabriele Koch und „TheCIE“

Gabriele Koch aus Wuppertal will hoch hinaus. Zusammen mit Irina Hortin und Adrián Castelló tanzt sie in ihrem Programm „VerdrehtVerquerVerkehrt“ in luftiger Höhe: an der Außenwand des Wuppertaler Gaskessels.

Gabriele Koch tanzt seit ihrem 5. Lebensjahr und machte sich als Choreografin und Tänzerin selbstständig. Ihre Produktionen setzen sich häufig mit dem sozialen und architektonischen Umfeld der Spielorte auseinander. „Unsere Idee, am Gasometer zu tanzen, ist wirklich, ein Tanzstück zu machen, nicht nur spektakuläre Akrobatik“, erzählt sie, „Wir wollen dem Publikum Themen, Gefühle und Assoziationen vermitteln. Das Thema ist ‚Wie sehe ich die Welt? Was ist Phantasie? Was ist Realität?‘“

Lebendigkeit und Risiko

Das atemberaubende Stück erfordert Mut und Risikobereitschaft. Nicht nur die Höhe sondern auch die harten Landungen auf der Außenseite des Gasometers stellen eine gewisse Gefahr dar. Doch genau dieser Kontrast begeistert Tänzerin Irina Hortin „Für mich ist das Thema, der Gegensatz zwischen Sicherheit und Lebendigkeit. (…) Dazu eignet sich so ein Stück in der Luft schon auch sehr, weil wir auch mit Angst umgehen.“

Neugierig geworden? Die Tänzer:innen sind zuversichtlich, dass sie nach den Sommerferien wie geplant am 28. August ihre Premiere feiern können. Karten gibt es dafür noch.

Stand: 05.08.2021, 18:00