Haarfärbemittel im Test

Haarfärbemittel im Test

Stand: 12.05.2022, 06:00 Uhr

120 Frauen und Männer haben ihren Kopf hingehalten und sich die Haare färben lassen: Stiftung Warentest hat Permanent- und Naturhaarfarben unter die Lupe genommen. Welche der neun geprüften Mittel etwas taugen, verrät uns Lea Sophie Lukas von der Stiftung.

Das Angebot an Haarfärbemitteln ist groß und unübersichtlich. Doch lassen sich mit der Farbe aus der Drogerie genauso gut die Haare färben, wie beim Friseur? Fest steht: Vier der neun getesteten Permanenthaarfarben überzeugen mit „gut“.

Die meisten Mittel decken selbst graue Haare ab und färben gleichmäßig. Das Auftragen gelingt ohne Probleme, die Mittel lassen sich gut verteilen und nach dem Einwirken wieder ausspülen. Die fünf übrigen Produkte schnitten „befriedigend ab.

Haarfärbemittel im Test

Hier und heute 12.05.2022 07:30 Min. Verfügbar bis 12.05.2023 WDR

Tipps der Stiftung Warentest

  • Wer sich die Haare selbst färben möchte, sollte sie sich vorher für etwa zwei Tage nicht waschen. So kann der natürlich Talg die Kopfhaut vor Irritationen durch das Mittel schützen.
  • Wer langes, dichtes Haar hat, braucht entsprechend mehr Farbe.
  • Verwenden Sie Einweghandschuhe.
  • alte T-Shirts tragen oder ein altes Handtuch umlegen, falls Flecken entstehen.
  • Brillenbügel lassen sich mit Frischhaltefolie schützen.
  • Creme schützt die umliegende Haut vor der Farbe.
  • Haarpflege verlängert die Freude an den Farben.

Weitere Themen