Sag's mit Blumen

Sag's mit Blumen

Wir sagen es heute durch die Blume. Denn jede Blüte hat ihre Bedeutung. Im 18. und 19. Jahrhundert füllte die Blumensprache noch ganze Wörterbücher, denn damals konnte man seine Gefühle nicht einfach frei aussprechen. Damit heute nichts schief geht, hier unser Blumen-Bedeutungslexikon.

Rose

Farbige Rosen

In der Antike wurde die Rose auch "Königin der Blumen" genannt. Sie ist der weltweite Verkaufsschlager unter den Blumen. Wer eine rote Rose verschenkt, sendet ein eindeutiges Signal: Sie steht für Liebe und Leidenschaft. Rosa Rosen sind weniger direkt: Sie deuten zarte Gefühle an. Gelbe Rosen hingegen deuten auf ein Beziehungsproblem hin, wie Eifersucht und Untreue.

Farbige Rosen

In der Antike wurde die Rose auch "Königin der Blumen" genannt. Sie ist der weltweite Verkaufsschlager unter den Blumen. Wer eine rote Rose verschenkt, sendet ein eindeutiges Signal: Sie steht für Liebe und Leidenschaft. Rosa Rosen sind weniger direkt: Sie deuten zarte Gefühle an. Gelbe Rosen hingegen deuten auf ein Beziehungsproblem hin, wie Eifersucht und Untreue.

Nelke

Wer zeigen will, dass alles möglich ist, sollte die weiße Nelke wählen. Sie bedeutet: „Ich bin noch zu haben“. Lange Zeit fristete die Nelke ein eher unbeachtetes Dasein in den Blumenläden, vielleicht auch, weil die rote Nelke für die Arbeiterbewegung stand („Mai-Nelke“). Heute erfreut sie sich aber wieder wachsender Beliebtheit. Mit gelben Nelken hat man früher eher seine Antipathie ausgedrückt.

Narzisse/Osterglocke

Die Narzisse ist nicht ganz eindeutig zu deuten. In der Osterzeit steht sie für Frühling, Frische und Fruchtbarkeit. Gleichzeitig symbolisiert sie aber auch Egoismus und Eitelkeit. Eine Bedeutung, die sie auch mit ihrem Namen deutlich macht. Sie ist als Aufforderung zu verstehen, vom hohen Ross zu steigen und, dass weniger doch manchmal mehr ist. In China gilt sie übrigens als Glückssymbol.

Tulpe

Tulpen gibt es in den verschiedensten Farben, Formen und Mustern. Die weltweit größte Tulpenproduktion gibt es in den Niederlanden und auch bei uns Deutschen ist sie eine der beliebtesten Blumen. Ihre Bedeutung zielt besonders auf Liebe und Zuneigung ab.

Amaryllis

Die Amaryllis wird oft als Einzelblume gekauft. Besonders häufig wird sie in der Weihnachtszeit verschenkt. Sie steht für: „Ich mag dich“. Nicht mehr und nicht weniger. Sie sollte nicht verschenkt werden, wenn es um große Gefühle geht. Dafür sind Tulpen oder rote Rosen besser geeignet. Ihr Name stammt aus den romantischen Hirtengedichten Vergils und ist vom Namen einer Schäferin abgeleitet.

Gerbera

Die Gerbera mag es gerne sonnig und warm. Genau das symbolisiert sie auch: „Durch dich wird alles noch schöner“. Die Gerbera ist ein perfektes Geschenk für die hilfsbereite Nachbarin, die Oma oder einen guten Freund. Die margeritenähnliche Blume gibt es in vielen Farben von rosa, über gelb, weiß bis zu orange.

Flieder

Der Flieder kann ein beginnendes, zartes Band zwischen zwei Liebenden andeuten. Der intensiv duftende Fliederzweig kann aber auch für die bange Frage nach der Treue des Partners stehen. Im Mittelalter gab es übrigens keine deutsche Bezeichnung für die hellviolette Farbe. Seinen deutschen Namen „lila“ hat der Farbton dem türkischen „lilac“ zu verdanken, der Begriff wurde mit den Kreuzzügen nach Europa gebracht.

Orchidee

Die zarte Blume wird in Deutschland gerne als Schnitt- und Topfblume verschenkt. Es gibt sie in vielen Varianten. Die exquisite, feine Blume bringt dem Gegenüber Bewunderung zum Ausdruck. Sie steht für Schönheit und Exotik und gilt vielen Menschen heute als eigentliche Königin der Blumen.

Lilie

Diese Blume wird in vielen Kulturen geschätzt. Sie gilt als das Erkennungszeichen des französischen Königshauses der Bourbonen. In der christlichen Kunst symbolisiert die weiße Lilie Licht, Reinheit und Jungfräulichkeit. Außerdem gilt sie als das Symbol des Todes. Das komplette Gegenteil bedeuten die rostroten Feuerlilien: Sie stehen für Begehren und Leidenschaft. Mit orangefarbenen Lilien zeigt man Desinteresse und die gelbe Variante steht für Neid und Falschheit.

Chrysantheme

In Japan gilt die Chrysantheme als die Nationalblume und steht als Symbol für das Kaiserhaus. Bei uns bedeutet sie: “Mein Herz ist frei“ und kann eine Beziehungsbereitschaft bedeuten. Sie steht auch für Frische, Fröhlichkeit und Beständigkeit. Die Anzahl ihrer Sorten wird auf über tausend geschätzt. Einige bestimmte Varianten können auch getrocknet als Tee verwendet werden (Vorsicht! Nicht alle, denn manche Sorten sind giftig) und sollen als Zugabe zum Badewasser sehr aromatisch sein.

Stand: 21.08.2018, 14:30 Uhr