Lesetipps vom 27. März

Lesetipps – von Antje Deistler Hier und heute 27.03.2020 10:19 Min. Verfügbar bis 27.03.2021 WDR

Lesetipps vom 27. März

Neue Lektüre gesucht? Hier gibt’s Buchempfehlungen von der Literaturkritikerin und Journalistin Antje Deistler.

Antje Deistler ist Leiterin des Literaturbüro Ruhr e.V. in Gladbeck.
Die Kriminalliteratur ist ihr Spezialgebiet. Die Journalistin und Literaturkritikerin gibt bei Hier und heute Buchtipps – auch fernab von Mord und Totschlag.

Schlafende Hunde von Anja Rützel

Verlag: Kiepenheuer & Witsch, ISBN-10: 3462052322, ISBN-13: 978-3462052329

Berühmte Menschen und ihre Haustiere. Wer einen Menschen verstehen will, sollte seinen Hund kennen. Anja Rützel beschäftigt sich hier mit der Zuneigung von Menschen zu ihren Hunden, dabei geht es um Prominente, wie zum Beispiel die Queen und ihre Corgis, Churchill und seine Pudel, Sigmund Freud hatte einen Chow Chow, auch Picasso kommt zur Sprache. Man erfährt viel über die Menschen. Die Hunde sind von der Autorin selbst aquarelliert. Ein Buch, das Spaß macht.

Haarmann von Dirk Kurbjuweit - Kriminalroman   

Verlag: Penguin Verlag, ISBN-10: 3328600841, ISBN-13: 978-3328600848

Haarmann von Dirk Kurbujweit

Ein spannender Kriminalroman.

In den 20er Jahren  verschwinden in Hannover Jungs spurlos, einer nach dem anderen. Steckt ein bestialischer Massenmörder dahinter? Für die fiktive Figur, Robert Lahnstein, Ermittler im Fall Haarmann, wird aus den Gerüchten bald schreckliche Gewissheit. Der Autor stellt die Suche nach dem Täter, Fritz Haarmann, den Serienmörder (der in den 20er Jahren für die Ermordung von 24 Jungen und jungen Männern verurteilt wird) in den Vordergrund. Obwohl man weiß, dass der Mörder gefasst wird, ist es spannend.

Nach vorn, nach Süden von Sarah Jäger - Jugendroman

Verlag: Rowohlt Verlag, ISBN-10: 3499002396, ISBN-13: 978-3499002397

Das ist eigentlich ein Jugendbuch ab 14 Jahren, aber ein gutes Jugendbuch ist immer für alle geeignet. Es geht um eine Clique von Mädchen und Jungs zwischen 15 und 19 Jahren. Sie befinden sich kurz vor, bzw. nach dem Schulabschluss oder in der Mitte der Lehre, sie treffen sich auf dem Hinterhof eines Discounters im Ruhrgebiet. Doch einer fehlt und keiner weiß warum. Die Suche nach ihm geht los. Es liest sich wie ein Roadmovie, an Oerkenschwick vorbei nach Münster, dann wieder in den Ruhrpott - eine berührende Geschichte.

Stand: 27.03.2020, 06:00