Judasbaum und Blühstaudenbeet

Judasbaum und Blühstaudenbeet Hier und heute 17.05.2021 10:47 Min. Verfügbar bis 17.05.2022 WDR

Judasbaum und Blühstaudenbeet

Pflegeleichte Pflanzen, die dennoch schön und üppig blühen. Gärtnermeister Dominic Lindenberg stellt uns den Judasbaum und blühfreudige Stauden vor. Dazu gibt er jede Menge Tipps.

Judasbaum

Judasbaum

Im Frühjahr blüht der Judasbaum besonders prachtvoll.

Der Judasbaum ist pflegeleicht, braucht einen vollsonnigen, warmen und etwas geschützten Standort. Er benötigt keinen Schnitt und kommt auch mit Trockenheit gut aus. Er blüht früh im Frühjahr, prachtvoll in Weiß, Purpur, Rosé und Pink. Je nach Klima und Standort kann der Judasbaum vier bis sechs Meter hoch werden. Judasbäume haben an ihren Wurzeln Knöllchenbakterien, die automatisch mit Stickstoff versorgt werden, sie müssen also nicht gedüngt werden. Die Früchte des Baums haben große Ähnlichkeit mit Zuckerschoten, sind im Gegensatz zu den Blüten aber leicht giftig.

Elfenblumen

Elfenblumen werden auch Sockenblumen genannt, sie sind langlebig und blühfreudig. Die Pflanzen bevorzugen halbschattige bis schattige Standorte.Für Elfenblumen als Bodendecker benötigt man pro Quadratmeter Beetfläche etwa acht bis neun Pflanzen.

Wenn sich die Stauden zu stark ausbreiten, sticht man die Ränder einfach mit einem Spaten ab. Elfenblumen lassen sich im Frühling nach der Blüte gut durch Teilung vermehren.

Schwertlilie

Schwertlilien gibt es in vielen Farben, sie sind pflegeleicht und bevorzugen einen sonnigen, warmen und trockenen Standort. Sie benötigt nur sehr wenig Wasser, eine Düngung ist nicht nötig. Bei der Pflanzung sollten die Wurzelknollen nicht zu tief in die Erde gesetzt werden. Der obere Teil muss noch sichtbar sein.

Pflanzen vermehren – aus eins mach zwei

Storchschnabel

Storchschnäbel mögen es mäßig feucht mit nährstoffreichem, durchlässigem Boden. Trockenheit ist besser als Staunässe. Der beste Pflanztermin für alle Storchschnabel-Arten ist das Frühjahr. Frisch gepflanzte Storchschnäbel sollte man bei sonnigem Wetter ausreichend mit Wasser versorgen. Bei nicht wintergrünen Sorten sollten im Herbst alle Triebe bis auf wenige Zentimeter zurückgeschnitten werden.

Himalaya Wolfsmilch

Die Himalaya-Wolfsmilch

Eine besondere Schönheit ist die Himalaya-Wolfsmilch (Euphorbia griffithii).

Die Himalaja Wolfsmilch blüht von Mai bis Juni. Im Herbst nimmt die Pflanze eine dekorative, rötlich-gelbe Farbe an.

Nach der Blüte bildet sie rundliche Kapseln als Früchte aus.

Sie mag durchlässige Böden und sonnige bis halbschattige Standorte.

Tränendes Herz

Die Pflanze benötigt einen leicht schattigen und geschützten Standort. Um richtig zu blühen, benötigt die winterharte Staude eine Frostperiode. Kalkarme Erde und eine zusätzliche Bewässerung an warmen Tagen sind zu empfehlen. Alle zwei Jahre sollte im Herbst um die Pflanze herum etwas Kompost eingearbeitet werden

Weitere Infos

Stand: 17.05.2021, 06:00