Unsere Naturschutzgebiete

Unsere Naturschutzgebiete

Für tolle Naturerlebnisse im goldenen Herbst müssen wir nicht weit reisen. 3000 Naturschutzgebiete gibt allein es in Nordrhein-Westfalen. Antje Zimmermann nimmt uns mit in die Lippeauen im Sauerland, die Westruper Heide und das Witte-Venn im Münsterland. Gute Reise!

Grüne Landschaft mit einem See und Wald

Witte Venn
Ein Wander- und Naturparadies.

Witte Venn
Ein Wander- und Naturparadies.

Wandern im Witte Venn
In diesem Naturschutzgebiet gibt es ein weit verzweigtes Wegenetz mit gut ausgewiesenen Wander- und Radstrecken. Auf dem Weg können Sie geschützte Vögelarten beobachtet werden.

Entdeckungstour
In den ausgedehnten Moorlandschaften mit ihren kleinen Seen stehen Kanus für eine Entdeckungstour bereit.

Westruper Heide
Hier finden zahlreiche Pflanzen- und Tierarten ihren Lebensraum und man bewegt sich auf verschlungenen Sandwegen mit Blick auf weite Heideflächen.

Dünen in der Westruper Heide
Über zehn Kilometer Dünenlandschaft durchziehen die Westruper Heide. Präparierte Sandwege ermöglichen das Durchqueren und dazu einen tollen Ausblick!

Lippeauen in der Klostermersch
Auf den zahlreichen Wanderwegen im Naturschutzgebiet Lippeaue im Kreis Soest gibt es zahlreiche seltene Tierarten. Vor allem außergewöhnliche Vögel, wie der Haubentaucher oder die Schnatterente sind hier zu finden.

Rinder in der Klostermersch
Mit etwas Glück sieht man in der Klostermersch auch einige der Tarusrinder, die auf den Wiesen weiden.

Heckrinder
Auch die Heckrinder, die die Lippeaue ganzjährlich beweiden, können bei einem Besuch bewundert werden.

Kanu in der Klostermersch
I
n der Klostermersch können Sie ebenfalls ganzjährig im Kanu auf Entdeckungstour gehen.

Plästerlegge bei Bestwig
Bei Bestwig im Sauerland befindet sich der einzige natürliche Wasserfall in Nordrhein-Westfalen: die Plästerlegge. Gut 20 Meter fällt das Nass hier im nördlichen Rothaargebirge nach unten – je nach Witterung mit mehr oder weniger Wasser.

Kirchheller Heide
Die Kirchheller Heide ist Teil des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland. Rund 100 Kilometer Rad- und Wanderwege können hier befahren und erwandert werden – mitten durch eine abwechslungsreiche Heide- und Moorlandschaft und ausgedehnte Waldgebiete.

Üfter Mark
Das Üfter Mark im Ruhrgebiet besteht vor allem aus Kieferwäldern. Hier finden sich aber auch Heideflächen, vermoorte Senken und Weiher. Keine Hektik, sondern Natur pur!

Wildgänse am Niederrhein
Hier gibt es einmal im Jahr ein ganz besonderes Naturschauspiel zu beobachten: Tausende arktische Wildgänse kommen im Winter an den Niederrhein.
Den Anfang machen im Oktober die Blässgänse. Aus der sibirischen Arktis kommend legen sie rund 6000 Kilometer zurück, um am Niederrhein das Winterhalbjahr zu verbringen. Bis in den Dezember hinein folgen weitere Arten. Rund 200.000 Tiere bevölkern dann die feuchten Wiesen und Weiden am Niederrhein.

Rieselfelder
Die Rieselfelder im Münsterland sind ein Europäisches Vogelschutzgebiet. Es ist allerdings nur ein Bereich frei zugänglich – der nordwestlich gelegene Teil ist das eigentliche Naturschutzgebiet und kann nur teilweise betreten werden. Der Besuch lohnt sich jedoch und bietet eine tolle Aussicht und mit etwas Glück auch die Begegnung mit einigen seltenen Vögeln.

Nationalpark Eifel
Mit 100 Quadratkilometern Fläche ist er das größte Naturschutzgebiet des Landes. Durchzogen wird es von einem 240 Kilometer umfassenden Wanderwegenetz. Wer Flora und Fauna besser kennenlernen will, kann sich auf seiner Tour auch von einem Ranger begleiten lassen.

Naturpark Schwalm-Nette
Wie wäre es mit einem schönen Spaziergang am Hariksee oder mit einer Bootstour? Das macht bestimmt der ganzen Familie Freude.
Dieser malerische See nebst Schlösschen liegt im Naturpark Schwalm-Nette.

Stand: 10.09.2020, 06:00 Uhr