Und am Himmel die Sterne

Und am Himmel die Sterne

Sterne faszinieren die Menschen von jeher. Und unser Wissen über sie nimmt stetig zu. Aber kennen Sie die Bedeutung des Wortes Teleskop? Oder wissen Sie, warum Sterne funkeln? Wir haben ein paar Stern-Fakten für Sie zusammengetragen.

Sternenhimmel

Weißt du, wie viel Sternlein stehen?
Falls Sie schon mal versucht haben, Sterne zu zählen: Das könnte lange dauern. Alleine in unserer Milchstraße gibt es mehr als 100 Milliarden Sterne. Für uns sind aber nur die Hellsten sichtbar.

Weißt du, wie viel Sternlein stehen?
Falls Sie schon mal versucht haben, Sterne zu zählen: Das könnte lange dauern. Alleine in unserer Milchstraße gibt es mehr als 100 Milliarden Sterne. Für uns sind aber nur die Hellsten sichtbar.

Seefahrt
Früher navigierten die Seeleute ihre Schiffe nach sogenannten Fixsternen, die sich nicht bewegen. Heute weiß man, auch diese Sterne bewegen sich, allerdings so langsam, dass es für das menschliche Auge nicht bemerkbar ist.

Milchstraße
Unser Sonnensystem befindet sich in der Milchstraße. Wenn es sehr dunkel ist und der Himmel klar, kann man die Milchstraße als helles Sternenband am Himmel sehen. Ihr Alter wird auf ungefähr 13 Milliarden Jahre geschätzt. Das Wort Galaxie leitet sich vom griechischen Wort „gala“ ab. Das bedeutet Milch/milchig. Daher hat die Milchstraße ihren Namen.

Verdrehte Farben
Wir verbinden die Farbe Rot mit warm und die Farbe Blau mit kalt. Bei Sternen ist es umgekehrt. Ist ein Stern blau, ist er am heißesten. Je weiter die Temperatur absinkt, desto dunkler wird die Farbe: gelb, orange, rot und am kältesten sind die braunen Sterne.

Funkelnde, glitzernde Sterne
Sterne flackern nicht wirklich. Das wirkt nur so, weil das Licht der Sterne durch die Turbulenzen in der Erdatmosphäre abgelenkt wird. Durch die Lichtschwankungen sieht es aus, als wenn das Sternenlicht flackert.

Sternexplosionen
Der durchschnittliche Stern ist zwischen einer und zehn Milliarden Jahre alt. Je größer ein Stern ist, desto kürzer ist sein Leben. Große Sterne verbrauchen ihre Materie schneller. Riesensterne explodieren in einer Supernova, wenn sie sterben.

Zurück in die Zukunft – oder andersherum
Bis das Licht der Sterne unseren Planeten erreicht, ist es schon lange durch das All gereist. Unsere Milchstraße hat einen Durchmesser von bis zu 200.000 Lichtjahren. Ein Blick in den Sternenhimmel bedeutet also, dass man in die Vergangenheit schaut.

Längst verloschen
Weil das Licht der Sterne so lange braucht, um bei uns anzukommen, kann es durchaus sein, dass wir einen Stern sehen, der schon verloschen ist ohne, dass wir es merken. Denn obwohl der Stern nicht mehr scheint, ist das Licht, das er vorher abgestrahlt hat, noch auf der Reise zu uns.

Sternengucker
1608 wurde das erste Teleskop erfunden und zwei Jahre später von Galileo Galilei weiterentwickelt. Das Wort Teleskop bedeutet „weithin schauend“ und kommt aus dem Altgriechischen. Heute hätte Galileis damals sehr modernes Gerät, die Qualität eines normalen Feldstechers.

Kugelrund
Ein Stern ist ein massiver Himmelskörper, der aus sehr heißem Gas und Plasma besteht. Er wird durch seine eigene Schwerkraft zusammengehalten und ist deswegen fast rund.

Stand: 28.03.2019, 06:00 Uhr