Mogelei im Einkaufswagen – Das 1x1 der versteckten Preiserhöhungen

Mogelei im Einkaufswagen – Das 1x1 der versteckten Preiserhöhungen Der Haushaltscheck 31.03.2021 43:48 Min. UT Verfügbar bis 31.03.2022 WDR

Der Haushalts-Check mit Yvonne Willicks

Mogelei im Einkaufswagen – Das 1x1 der versteckten Preiserhöhungen

Von Mareike Bire

Seit 11 Jahren ist Yvonne Willicks als Verbraucherschützerin für den WDR unterwegs und mindestens einmal im Jahr deckt sie Mogelpackungen auf. Auch 2021 gibt es wieder reichlich Mogelpackungen, Luftverpackungen und vor allem: versteckte Preiserhöhungen.

Laut Verbraucherschützer Armin Valet erreichen die Verbraucherzentrale Hamburg um die 3000 Mails jährlich zum Thema Mogelpackungen. Die unterschiedlichen Maschen der Hersteller sind:

  • Luftverpackungen
  • Schrumpfverpackungen
  • Füllmengenkarussell
  • Neue Rezepturen
  • Überteuerte Saisonware und Geschenkartikel

Luftverpackungen: Viel Verpackung, wenig Inhalt

Ein Klassiker und immer einen Aufreger wert: teure Luft in Tüten. Viele Hersteller arbeiten gerne mit „Luft“, denn die ist von außen schwer erkennbar. Die Superkraft „Röntgenblick“ fehlt uns im Alltag und deshalb hat sich Verbraucherschützerin Yvonne Willicks die ärgerlichsten Luftverpackungen geschnappt und sie in einer Kölner Orthopädie-Praxis unters Röntgengerät gelegt. Diese Produkte wurden 2020 von der Verbraucherzentrale Hamburg zur Mogelpackung des Jahres nominiert:

Diese Produkte wurden 2020 von der Verbraucherzentrale Hamburg zur Mogelpackung des Jahres nominiert.

Doppelter Boden, eine riesige Verpackung, kleine Podeste in der Verpackung: die Trickkiste der Luftverpackungen ist groß. Die Hersteller werden zu wahren Zauberkünstlern, um den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine größere Füllmenge zu suggerieren. Ärgerlich ist das vor allem, weil von außen mehr versprochen wird. Mit Aufschriften wie „XXXL“ oder „mehr Inhalt“ werden Verbraucherinnen und Verbraucher zum Kauf animiert. Harte Kartons und fehlende Sichtfenster erschweren die Einschätzung, wieviel Luft (und Produkt) wirklich in der Verpackung ist. Wenn Sie auf eine Luft- oder Mogelpackung reingefallen sind, melden Sie diese in jedem Fall der Verbraucherzentrale Hamburg.

Schrumpfverpackungen: gleicher Preis, weniger Inhalt

Der Trick der Hersteller: Die Packung schrumpft, der Preis bleibt gleich. Verbraucherinnen und Verbraucher bemerken das höchstens per Zufall. Und das meist nur, wenn sie noch eine alte Packung zu Hause haben und vergleichen können. Denn der Nettopreis hilft beim Erkennen von Schrumpfverpackungen nicht – dieser eignet sich lediglich für den Vergleich verschiedener Produkte untereinander.

Die Hersteller vertrauen auch auf unsere Gewohnheiten. Denn: An bestimmte Größen haben wir uns einfach gewöhnt. Auch der schwäbische Müslihersteller Seitenbacher hat diese Gewohnheitsregel für sich genutzt. Das Vollkorn-Früchte-Müsli mit einem Kilo Gewicht wurde im Laufe von 2020 einfach aus den Regalen genommen. Dafür gab es einen Neuen in der Müsli-Reihe: Das Früchte-Müsli. Wer genauer hinschaut, stellt schnell fest: So neu ist das Neue gar nicht. Beinahe identische Zutaten, aber weniger Inhalt. Und dafür sollten Verbraucherinnen und Verbraucher 75 Prozent mehr zahlen. Die Schelle für den Hersteller gab’s mit der Auszeichnung zur "Mogelpackung des Jahres 2020". Inzwischen hat Seitenbacher das Müsli aus dem Sortiment genommen.

Platz 1 in 2021: Seitenbacher Fruchtmüsli

Das Bild zeigt Seitenbacher Müsli.

Die Füllmenge wurde von 1000 Gramm auf 750 Gramm reduziert und gleichzeitig wurde der Preis erhöht. Unterm Strich eine Preiserhöhung von 75 Prozent.

Platz 2 in 2021: Milka Schmunzelhase

Das Bild zeigt einen Milka Osterhasen.

Weniger Schokolade bei allen Größen

Füllmengenkarussell: Verwirrung statt Transparenz

Es dreht sich unaufhörlich: das Füllmengenkarussell. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher aber nicht festzustellen, in welche Richtung sich die Preise entwickeln. Windeln und Waschmittel sind Dauergäste im Füllmengenkarussell. Doch wie funktioniert die Masche? Zunächst reduziert der Hersteller über einen längeren Zeitraum die Füllmenge des Produkts – der Preis bleibt gleich. Über einen gewissen Zeitraum steigt die Füllmenge wieder zum anfänglichen Inhalt an – und der Peis steigt. So können Hersteller eine Preissteigerung von bis zu 30 % verstecken. Besonders dreist: Beworben werden die teureren Produkte am Ende oft damit, dass sie neuerdings mehr Inhalt haben!

Stand: 31.03.2021, 17:00

Weitere Themen

Alle Sendungen