Hilfe Haushalt! Stromfresser ade – mit Energiespartipps Geldbeutel entlasten und Umwelt schonen

Der Haushaltscheck 03.08.2022 44:15 Min. UT Verfügbar bis 03.08.2023 WDR

Hilfe Haushalt! Stromfresser ade – mit Energiespartipps Geldbeutel entlasten und Umwelt schonen

Stand: 02.08.2022, 17:00 Uhr

Wie sieht es mit dem Thema Nachhaltigkeit beim Waschen und Trocknen aus? Wo lässt sich Geld und Strom sparen? Macht es Sinn, alte funktionstüchtige Maschinen zu gebrauchen, bis sie den Geist aufgeben oder lohnt es sich, in neue Geräte zu investieren? Und wie sieht es alternativ mit umweltfreundlichen Waschmitteln aus? Hauswirtschaftsexpertin Yvonne Willicks erklärt, welche Waschmittel für Kleidung benötigt werden und wie diese nach der Wäsche faltenfrei aufhängt werden kann. Daniel Aßmann lässt sich von einem Experten im Fachgeschäft beraten und fasst zusammen, worauf es beim Kauf von Waschmaschine und Trockner wirklich ankommt.

Daniel Assmann (2.v.r.) und Yvonne Willicks (r) prüfen mit Familie Plien die Geräte im Waschkeller.

Rebecca und Christoph Plien aus Rheinberg sind sich uneinig, denn Vater Christoph plagt das Energie-Gewissen. Die Trommeln der Waschmaschine und des Trockners im Waschkeller der Familie drehen sich bereits weit über ein Jahrzehnt. Da gibt es doch sicher neue energiesparendere Geräte auf dem Markt, um Klima und Geldbeutel zu schonen. Mutter Rebecca sieht das anders. So lange ein Gerät nicht kaputt ist, sollte es nicht ausgetauscht werden. Schließlich stecken in Elektrogeräten auch wertvolle Rohstoffe und Energie.

Wie lässt sich stromsparend waschen und trocknen?

Altes Gerät raus aus der Waschküche und Neues rein – oder das Alte lieber behalten, bis es den Geist aufgibt? Daniel Aßmann und Christoph Plien machen sich auf den Weg zum Weißwaren-Händler. Was empfiehlt der Profi?

Außerdem erklärt Hauswirtschaftsmeisterin Yvonne Willicks der berufstätigen Mutter, wie sie nicht nur energiesparend wäscht, sondern auch noch zeit- und nervenschonend. Denn Rebecca ist ihre Zeit fürs Wäsche machen einfach zu schade. Ein klarer Fall für das "Hilfe Haushalt"-Team mit Yvonne Willicks und Daniel Aßmann.

Welche Waschmittel für die Wäsche?

Das Bild zeigt das überwältigende Waschmittel-Sortiment eines Supermarktes.
  • Pulverförmiges Vollwaschmittel: Dieses eignet sich gut für helle und weiße Textilien. Es enthält Bleiche und sorgt dafür, dass die Wäsche nicht grau wird und ist vielseitig einsetzbar. Flüssige Waschmittel hingegen sind in der Regel pro Anwendung teurer und weisen zudem einen höheren Tensidgehalt auf. Des Weiteren „verschlammt“ die Maschine, wenn Sie zu viel Flüssigwaschmittel benutzen. Die Wäsche fängt an, unangenehm zu riechen und im Laufe der Zeit setzen sich diese Rückstände ebenfalls in der Leitung und im Bullauge ab.
  • Für Buntwäsche eignet sich ein flüssiges Colorwaschmittel, da dieses auch bei niedrigen Temperaturen keine Rückstände auf den Klamotten hinterlässt. Colorwaschmittel enthalten Bleiche, was wiederum dafür sorgt, dass die Farben schön strahlen.
  • Zu guter Letzt benötigen Sie ein Wollwaschmittel für feine Wäsche.
  • Sie sollten auf Weichspüler, Hygienespüler, Duftperlen oder Sonstiges verzichten, da dadurch Duftstoffe in die Umwelt gelangen können. Umweltfreundliche Waschmittel erkennt man an dem Blauen Engel oder dem EU-Eco Label. Sie verbieten, dass umweltschädliche Chemikalien im Waschmittel enthalten sind.
  • Wie Sie das Waschmittel richtig dosieren, können Sie als Hinweis des Herstellers auf jeder Verpackung vorfinden. Beachten Sie dabei den Verschmutzungsgrad der Wäsche, die Beladungsmenge und den Härtegrads Ihres Wassers. Eine Überdosierung hinterlässt Waschmittelrückstände in Ihrer Kleidung, ist schlecht für die Umwelt und belastet zusätzlich Ihren Geldbeutel.
  • Um Feinwäsche und Buntes gut sauber zu bekommen, können Sie indische Waschnüsse verwenden. Diese geben ein natürliches Tensid (waschaktive Substanzen) ab. Allerdings gilt hier zu beachten, dass sie nicht für das Kurzwaschprogramm geeignet sind. Man nimmt sich einfach eine Handvoll, packt diese in einen Wäschesack und legt sie in die Maschine. Dies ist auch eine interessante Alternative für Menschen, die auf Waschmittel allergisch reagieren. Sie können nach der Wäsche weggeworfen werden, da sie biologisch abbaubar sind.

Worauf ist beim Kauf einer Waschmaschine und Trockner zu achten?

Das Bild zeigt verschiedene Waschmaschinen in einem Elektronik-Fachmarkt.
  • Kaufen Sie Geräte in der Größe, wie sie zu Ihren Bedürfnissen passen – grundsätzlich gilt: so klein wie möglich.
  • Kaufen Sie grundsätzlich Geräte mit einem niedrigen Energieverbrauch mit der höchsten Energieeffizienzklasse der jeweiligen Gerätekategorie.
  • Aus ökologischer Sicht ist die Reparatur einer Waschmaschine - mit wenigen Ausnahmen - fast immer vorteilhafter als der Neukauf.

Beim Trockner sieht es etwas anders aus

  • Wenn Sie nicht schon bereits einen Wärmepumpentrockner haben, lohnt es sich, auf diesen umzusteigen. Denn Wärmepumpentrockner ziehen die Feuchtigkeit aus der Wäsche und sind somit energieeffizienter. Sie sind in der Anschaffung etwas teurer, langfristig gesehen jedoch energieeffizienter.
  • Um zusätzlich noch den Trockenzyklus zu verkürzen, eignen sich Trockenbälle. Dadurch trocknet die Wäsche schneller – alternativ eignen sich auch Tennisbälle.

Alle Sendungen