Alles neu im Bad? Optimieren statt rausreißen

Alles neu im Bad? Optimieren statt rausreißen Der Haushaltscheck 24.03.2021 44:15 Min. UT Verfügbar bis 24.03.2022 WDR

Der Haushalt-Check mit Yvonne Willicks

Alles neu im Bad? Optimieren statt rausreißen

Knapp 46 Millionen Badezimmer gibt es in Deutschland - Laut einer forsa-Studie wird hier bei der Gestaltung eines Badezimmers der größte Wert auf Funktionalität gelegt und zwar für jedes Alter. Aber wie lässt sich das Badezimmer von der grauen Nasszelle zur wohligen Wellness-Oase optimieren?

 

Alter Fliesenspiegel – neuer Anstrich

Das Bild zeigt eine Protagonistin, die einen Fliesenspiegel anstreicht.

Wenn der Fliesenspiegel langweilt, muss nicht gleich alles rausgerissen werden. Vielleicht reicht schon ein neuer Anstrich? Eine mögliche Lösung: spezielle Grundierungen und Farben zum Streichen der Boden- und Wandfliesen. Im Gegensatz zum Rausreißen oder der Neuverlegung spart man sich Kosten und Dreck. Farbe und Grundierung für die Bodenbeläge können auf Wasser- oder chemischer Basis basieren.

  • Die chemische Variante (lösemittelhaltig) ist bei richtiger Anwendung robust und langlebig. Man nutzt sie auf Flächen, die einer größeren Belastung ausgesetzt sind. Aber: Lösemittelhaltige Farben sind umweltschädlich, da die Chemikalien durch den Gebrauch ins Grundwasser gelangen können.
  • In der Farbe auf Wasserbasis befindet sich deutlich weniger organisches Lösemittel. Sie eignet sich aber ausschließlich für das Grundieren von Wandfliesen, da diese einer weniger hohen Nutzung ausgeliefert sind. (Oberflächen im direkten Nassbereich, beispielsweise an der Badewanne oder in der Dusche, sind deutlich mehr Belastungen ausgesetzt.) Außerdem ist die Farbe schwieriger zu verarbeiten, da sie schlechter haftet.

Alternative zum Streichen: Fliesenaufkleber und selbstklebende Fliesenbilder

Das Bild zeigt einen Fliesenboden, der mit Folie beklebt wurde.

Mit den geeigneten Folien für Badezimmer- oder Küchenfliesen können Sie Ihr Badezimmer ohne großen Aufwand umwandeln. Beim Auszug kann die Folie einfach und ohne Rückstände von den Fliesen entfernt werden.

Vorteile:

  • Kosten und Arbeitsaufwand fallen gering aus
  • Können rückstandslos entfernt werden
  • Anbringung ohne Vorkenntnisse möglich

Nachteile:

  • Nicht für Bodenfliesen geeignet
  • Das Anbringen benötigt eine ruhige Hand und ein wenig Geduld

Alte Badewanne – muss es gleich eine neue sein?

Die gute Nachricht lautet: nein. Denn auch bei einer Badewanne, deren Tage gezählt scheinen, kann folgender Tipp Wunder bewirken: Reinigungspolitur für Autos! Ohne Vorkenntnisse ist diese leicht anzuwenden. Nachdem die Badewanne einmal gründlich gereinigt wurde, die Politur aufbringen und gut einarbeiten. Zum Schluss glänzend polieren.

Selber machen oder doch lieber Fachleute rufen?

Um Kosten und Zeit zu sparen, greifen nicht selten selbsternannte Hobby-Handwerker*innen schnell zum Werkzeugkasten. Doch Vorsicht! Man sollte manche Vorhaben dann doch lieber dem Fachpersonal überlassen.

Das kann man selber machen:

  • Neuen Duschschlauch anbringen
  • Perlator und gegebenenfalls die Dichtung im Wasserhahn erneuern
  • Silikonfugen mit nicht abdichtender Wirkung erneuern
  • Optische Verschönerungen (Deko)

Hierfür sind Fachleute nötig:

  • Silikonfugen mit abdichtender Wirkung erneuern. D.h. die Fugen, die mit Wasser in Kontakt kommen
  • Beim Tausch der Armaturen, da bei falscher Montage ein Wasserschaden drohen kann
  • Bei Arbeiten an Rohren

Tipps für das Bohren in Fliesen

Das Bild zeigt wie ein Loch in eine Fliesenwand gebohrt wird.

Irgendwann kommen Kleber und Saugnapf an ihre Grenzen und ein Bohrer muss her. Zu Beginn klebt man die Stelle am besten mit geeignetem Malerkrepp ab, in den man nachher bohrt. Zum Bohren in Fliesen besorgt man sich im Fachgeschäft einen geeigneten Bohrkopf. Der sogenannte Widia-Bohrkopf kratzt mit seinem besonders geformten Kopf die Fliesenoberfläche an, frisst sich in das Material und fängt dann erst an ein Loch zu bohren. Dies verhindert das Abplatzen von Fliesenteilen.  

Willicks Wissen – Tricks für neuen Glanz im Badezimmer

Das Bild zeigt, wie Fugen im Bad mit einer Zahnbürste geputzt werden.

Tipp 1: Einfach ein Päckchen Backpulver mit etwas Wasser zu einer Paste mischen und mit einer Zahnbürste auf die Fuge auftragen. Einwirken lassen, danach nass abwischen. Bei kalkhaltigen Verschmutzungen kann der Paste auch ein Spritzer Zitronensaft hinzugefügt werden. Dann aber die Einwirkzeit von 15 Minuten nicht überschreiten, da Fugen auf Säure empfindlich reagieren.

Tipp 2: Essig und Waschbenzin helfen bei dreckigen Spiegeln. Wasser in eine Sprühflasche füllen, einen Spritzer Essig sowie Waschbenzin hinzugeben und auf das Glas sprühen. Der Essig hilft gegen Kalk und das Waschbenzin gegen Fettreste. Wichtig: immer trocken nachwischen, am besten mit einem Lederlappen.

Tipp 3: Zitronensäure hilft gegen hartnäckige Wasserflecken. Etwas Zitronensäure auf ein Tuch tropfen, um damit die Flecken auf Armaturen zu entfernen. Auch hier ist zu beachten: immer trocken nachwischen, um unschöne Schlieren zu verhindern.

Stand: 24.03.2021, 16:06

Weitere Themen

Alle Sendungen