Frau tv Themen am 19.03.2020

Frau tv Frau tv 19.03.2020 29:55 Min. UT Verfügbar bis 19.03.2021 WDR

Frau tv in dieser Woche mit Annabell Meyer-Neuhof

Tabu: Missbraucht von einer Frau
Er war noch ein kleiner Junge, als es anfing…

von Julia Schöning

Jahrzehnte später macht er seine Geschichte öffentlich – missbraucht von einem weiblichen Familienmitglied, niemand merkt es, kann die Zeichen deuten. Auch nach all den vielen Jahren ein Schritt, der das äußerste von ihm abverlangt. Mit Frau tv geht er den nächsten Schritt: nach Jahrzehnten erstmals wieder zurück an den Ort des Geschehens. Der Fotograf Michael Reh tut das nicht nur für sich, sondern er will vor allem, dass auch endlich über den sexuellen Missbrauch durch Frauen geredet wird.

Tabu: Missbraucht von einer Frau  – Er war noch ein kleiner Junge, als es anfing…

Liebe Frauen!
Denkt endlich über Eure Finanzen nach!

von Iris Toussaint

Darum müsste ich mich mal dringend kümmern – denken viele Frauen, wenn sie feststellen, dass sie deutlich weniger verdienen als Männer. Oder im Alter nur halb so viel Rente bekommen. Dabei könnten sie was ändern. Wenn sie sich um ihre Finanzen genauso kümmern würden, wie um ihre Familie oder ihren Job. Warum das so schwer ist, hat viel mit unseren Rollenbildern und Erziehung zu tun. Dazu hat die Soziologin Prof. Daniela Grunow von der Goethe Universität Frankfurt geforscht. Sie zeigt auf, das trotz aller Fortschritte in Sachen Gleichstellung in Familien immer noch gilt „er hat Geld, sie ist bescheiden“.

Liebe Frauen! – Denkt endlich über Eure Finanzen nach!

Die Duisburgerin Rascha Abou-Soueid
Arbeitet als Respekt Coach an einer Schule
von Stephanie Hajdamowicz

Es geht um Respekt, Wertschätzung und um ein besseres Miteinander. Menschen wie Rascha Abou-Soueid kümmern sich genau darum. Die Jugendsozialarbeiterin ist Respekt Coach. Sie war eine der ersten von inzwischen über 200 Respekt Coaches, die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey seit April 2018 bei ihrem Ringen um Toleranz unterstützen. Rascha ist in Duisburg-Marxloh unterwegs. Einem Stadtteil, der in den Medien schon viel beschrieben wurde als Problemviertel - mit hohem Migrantenanteil, hoher Arbeitslosigkeit, Kriminalität, vielen Armutszuwanderern und Müll auf den Straßen. Von einer No-Go-Area war mal die Rede. Genau hier sorgt Rascha dafür, dass Mobbing und Gewalt an Schulen weniger werden.

Die Duisburgerin Rascha Abou-Soueid – Arbeitet als Respekt Coach an einer Schule

Der Verein „Mother Hood“:
Gibt Eltern eine Stimme rund um Schwangerschaft und Geburt

von Kathrin Schamoni

Vor ein paar Jahren standen die freiberuflichen Hebammen und die ständig steigende, hohe Haftpflichtversicherung, die sie zahlen mussten, im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Zahlreiche Hebammen hörten auf mit der Geburtshilfe. Eltern taten sich zusammen und protestierten. Aus diesem Protest entstand der Verein „Mother Hood“, gegründet von Frauen. Und die Probleme in der Geburtshilfe hören nicht auf: Kreißsäle schließen, Hebammen fehlen oder sind überlastet, für werdende Mütter keine guten Bedingungen. „Mother Hood“ rückt ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt, will verändern und gefragt werden, was eine gute Geburtshilfe wirklich braucht.

Der Verein „Mother Hood“ – Gibt Eltern eine Stimme rund um Schwangerschaft und Geburt

Stand: 19.03.2020, 22:10

Startseite

Frau tv in den Sozialen Medien