Frau tv Themen am 13.06.2019

Frau tv in dieser Woche mit Sabine Heinrich

Altersarmut bei Frauen
Viele Rentnerinnen leben am Existenzminimum

von Uschi Müller

Man sieht es ihnen nicht an, aber viele Frauen im Rentenalter leben in Armut. Manchmal haben sie Mitte des Monats kein Geld mehr für Essen übrig. Der Grund: Frauen, die nicht erwerbstätige waren, werden in unserem Rentensystem nicht berücksichtigt. Mütterrenten bieten keine Kompensation, weil sie gar nicht ausgezahlt werden, wenn die Frauen aufstocken müssen. Für die Frauen aus den geburtenstarken Jahrgängen wird es ebenfalls katastrophal, weil sie meist Teilzeit gearbeitet haben oder wegen Ehegattensplittings zuhause geblieben sind. Deshalb müssten zukünftig mehr Steuern in die Rentenkasse fließen, was durch Abschaffung des Ehegattensplittings und der Erhöhung des Spitzensteuersatzes für Superreiche erreicht werden könnte, fordert die Alters- und Biografie-Forscherin Irene Götz.

Altersarmut bei Frauen – Viele Rentnerinnen leben am Existenzminimum

Zwei Seelen: deutsch-portugiesisch
Ana aus Lissabon hat das Meer gegen Köln und den Rhein eingetauscht

von Ute Schneider

Vor über 20 Jahren zog Ana an den Rhein, der Liebe wegen. Mittlerweile hat sie zwei Töchter und einen neuen Mann an ihrer Seite. Ihre portugiesischen Freundinnen und Freunde fanden das gar nicht so überraschend, fanden sie sie doch immer sehr deutsch. Ana liebt nämlich Pünktlichkeit und Gradlinigkeit. Jetzt mit Mitte fünfzig, die Kinder sind aus dem Haus, hat sie viel mehr Heimweh nach Portugal. Ana träumt davon, mal hier mal dort zu leben, ihrer portugiesischen und deutschen Seele mehr Zeit und Raum zu geben.

Zwei Seelen: deutsch-portugiesisch – Ana aus Lissabon hat das Meer gegen Köln und den Rhein eingetauscht

#Boatstobags – eine symbolträchtige Idee
Aus zurückgelassenen Flüchtlingsbooten fertigen Vera und Nora Taschen und Rucksäcke

von Sybille Schultz

Trotz größter Lebensgefahr flüchten immer wieder Menschen in Schlauchbooten übers Mittelmeer. Viele sterben dabei. Vera und Nora zwei junge Frauen aus Berlin haben auf der griechischen Insel Chios erlebt, welche menschlichen Tragödien sich an den Stränden abspielen. Ein Symbol für all das Leid: die zurückgelassenen Schlauchboote. Die beiden Frauen waren so beeindruckt, dass sie ihre Jobs kündigten und ein Startup gründeten. Aus den Häuten der alten Schlauchboote, machen sie nun Taschen. Motto: Boats to bags.

#Boatstobags – eine symbolträchtige Idee

Damit wir nicht vergessen!
Berührende Begegnungen mit Anne Franks Freundinnen festgehalten in der App „WDR AR 1933 – 1945“

von Solveig Flörke

Ich hoffe, dass wir einander bis zu unserem Wiedersehen beste Freundinnen bleiben“, schrieb Anne Frank in ihrem weltberühmt gewordenen Tagebuch an ihre Freundin Jaqueline van Maarsen. Die Niederländerin und Hannah Goslar, eine weitere Vertraute von Anne Frank, erinnern sich für ein neues Kapitel der WDR-Augmented-Reality-App an dieses besondere deutsch-jüdische Mädchen. Jaqueline van Maarsen hat viele Jahre über ihre Freundschaft zu Anne geschwiegen. Jetzt in Zeiten, wo Antisemitismus zunimmt, wollte sie vor allen Dingen der Jugend erzählen, was geschehen ist. Anne Frank starb kurz vor Kriegsende im KZ Bergen-Belsen.

Damit wir nicht vergessen!

Stand: 08.06.2019, 16:18

Startseite

Frau tv in den Sozialen Medien