Das Glück klopft an die Tür

Szene aus "Das Glück klopft an die Tür"

Deutschland 2006

Das Glück klopft an die Tür

Als wäre der plötzliche Unfalltod ihres Mannes Lothar nicht Schicksalsschlag genug, wird die brave Hausfrau Gila Maibach bei der Testamentseröffnung gleich mit der nächsten "Überraschung" konfrontiert: Für ihr geliebtes Haus, in dem sie viele glückliche Ehejahre mit Lothar verbrachte, gibt es eine unbekannte Miterbin. Zunächst sind Gila und ihre beste Freundin, die vorlaute Franziska, fest davon überzeugt, dass es sich bei der jungen Blumenhändlerin Maja Deutz um die Geliebte des Verstorbenen handelt.

Schon bei der ersten persönlichen Begegnung zwischen der verdutzten Gila und der aufbrausenden Maja stellt sich jedoch heraus, dass Maja nicht Lothars Geliebte war, sondern vielmehr seine uneheliche Tochter ist. Und die verlangt nun ohne Umschweife die Auszahlung ihres Erbteils. Das ist leichter gesagt als getan, denn Gila hat weder Ersparnisse noch will sie das mit einer Hypothek belastete Haus verkaufen. So kommt es, dass die hochschwangere Maja nach einem Streit mit ihrem Ehemann Stefan gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn Max bei Gila einzieht - sehr zum Erstaunen von Gilas linkischem Nachbarn Justus.

Zunächst wirbelt das temperamentvolle Gespann das wohlgeordnete Leben der biederen Hausfrau ganz schön durcheinander. Nach einer Weile aber merken die chaotische Maja und die schüchterne Gila, dass sie gar kein so schlechtes Team abgeben: Während Maja voller Idealismus ihren Blumenladen schmeißt, bringt die ehemalige Sekretärin Gila die Buchhaltung auf Vordermann und kümmert sich um Max. Die eifersüchtige Franziska ist zwar überzeugt, dass Maja ihre beste Freundin nur ausnutzt, Gila aber blüht durch die neuen Herausforderungen regelrecht auf. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie das Gefühl, wirklich gebraucht zu werden. Doch dann zerstört ein heftiger Streit die beginnende Freundschaft des ungleichen Duos. Maja versöhnt sich mit Stefan und kehrt zu ihm zurück. Aber Gila muss nicht nur den Verlust ihrer "neuen Familie" verkraften, nun droht auch noch der Verkauf des geliebten Hauses.

Stab:
Buch: Monica Simon
Regie: Christine Kabisch
Kamera: Charly Steinberger
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein

Darsteller:
Gila Maibach (Saskia Vester)
Maja Deutz (Chiara Schoras)
Franziska Miller (Andrea Bürgin)
Stefan Wagner (Max von Thun)
Justus Weber (Gustav Peter Wöhler)
Max Deutz (Niclas Jonathan Cerff)
Dr. Werner Schöne (Krystian Martinek)
Franz Böhm (Tyron Ricketts)
Boris Fischer (Udo Thies)
Achim Rütting (Axel Wedekind)
Roland Herzog (Jim Boeven)
Lothar Maibach (Bruno Skorpil)

Stand: 22.03.2019, 17:14

Weitere Themen

Alle Sendungen

Über uns