Entspannt genießen

Entspannt genießen

Endlich wieder Weihnachten, endlich viel Zeit mit der Familie und Freunden verbringen, und endlich wieder köstlich schlemmen! Spitzenkoch Björn Freitag hat deshalb vier Gerichte ausgesucht, die ganz entspannt zuzubereiten sind.  

Björn Freitags Ente-Orange

Als Vorspeise gibt es einen Waldorfsalat mit Pumpernickel. Gefolgt von einer Kürbissuppe mit Mango und Kokos. Der Höhepunkt des Menüs: eine knusprige Ente „Orange“ mit Wirsing-Semmelknödel. Und zum süßen Abschluss reicht Björn Freitag Lebkuchen-Pannacotta mit beschwipsten Pflaumen.

Als Vorspeise gibt es einen Waldorfsalat mit Pumpernickel. Gefolgt von einer Kürbissuppe mit Mango und Kokos. Der Höhepunkt des Menüs: eine knusprige Ente „Orange“ mit Wirsing-Semmelknödel. Und zum süßen Abschluss reicht Björn Freitag Lebkuchen-Pannacotta mit beschwipsten Pflaumen.

Björns weihnachtliche Vorspeise ist in echter Klassiker: Waldorfsalat.
Der Knollensellerie wird hierfür ganz fein gehobelt und in Streifen geschnitten. Dazu gesellt sich ein fruchtig-säuerlicher Apfel. Der Clou des Salates ist die tolle Tofu-Mayonnaise! Die besteht aus Seidentofu, Öl, Senf und Essig. Die Mayonnaise mit allen restlichen Zutaten nur noch schnell vermischen. Björns Tipp: Die Walnüsse vorher rösten – sehr lecker!

Bei einem festlichen Menü darf eine Suppe nicht fehlen, findet der Koch.
Er hat sich für ein feines Kürbissüppchen entschieden, das mit Mango und Kokos eine fruchtig-frische Note bekommt. Hokkaido-Kürbis eignet sich hervorragend, denn der Kürbis muss nicht geschält werden. Den geschnittenen Kürbis schmort Björn zuerst im Ofen, das intensiviert den Geschmack.

Währenddessen landen alle anderen Zutaten im Topf, der gebackene Kürbis kommt später dazu. Jetzt nur noch alles pürieren und mit Kürbiskernöl und gerösteten Kernen verfeinern. Fertig ist eine schnelle und leckere Suppe!

Der Höhepunkt des Menüs ist eine knusprige Ente „Orange“ mit Wirsing-Semmelknödel. Ein echtes Festtagsessen!
Ganz wichtig beim Zubereiten einer ganzen Ente: Der Bürzel mit der Bürzeldrüse muss abgeschnitten sein.
Björn Freitag hat sich für eine klassische Bauernente entschieden, die ist etwas fetter als eine Barbarie-Ente, hat aber auch mehr Geschmack. Der Koch bereitet die Ente ganz pur und ohne Füllung zu. Wichtig ist aber das Würzen von Innen. Dann wandert der Vogel in den Ofen.
Für die Soße wird ganz einfach Entenfond und frisch gepresster Orangensaft kräftig eingekocht und mit etwas Stärke abgebunden.

Die Knödelmasse besteht aus Laugenbrötchen, Ei, Milch und Paniermehl. Alles schön vermengen und dann in blanchierte Wirsingblätter einwickeln. Die „Knödel-Rouladen“ werden fest in Folie eingewickelt – so behalten sie beim Garen ihre Stabilität. Die gekochten Knödel werden dann noch in der Pfanne kross angebraten. Alles zusammen schön anrichten, und dann heißt es: „Ente gut, alles gut!“

Kein Festtagsschmaus ohne Dessert! Björn Freitag serviert Lebkuchen-Pannacotta mit Rotwein-Pflaumen.
Die klassisch italienische Süßspeise lässt sich auch fantastisch vorbereiten. Mit Lebkuchengewürz verfeinert, erhält Björns Variation eine weihnachtliche Note.
Die Pflaumen (frisch oder tiefgekühlt) werden zuerst karamellisiert und dann mit Rotwein abgelöscht. Geriebener Ingwer und Piment sorgen außerdem für eine interessante Schärfe. Zusammen mit der gekühlten Pannacotta anrichten – nicht nur optisch ein Gedicht!

Stand: 04.12.2018, 16:50 Uhr