Weltreise

Weltreise

Björn Freitag nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer heute mit auf eine kulinarische Weltreise. Gestartet wird in der Türkei mit einem Rührei, das mit Spitz-Paprika und Tomaten angerichtet wird, Menemen genannt. Dann geht es Richtung Osten. In Russland oder auch in der Ukraine lieben die Menschen Piroggen, gefüllte Teigtaschen mit Sauerkraut. Als Hauptspeise nimmt der Koch einen Trend aus Amerika auf: "Pulled Pork" - niedrig gegartes Schweinefleisch, so zart, dass es von der Gabel fällt. Dazu selbstgemachte Mixed Pickles und eine Barbecue-Sauce. Aus allen Himmelsrichtungen nur das Beste!

Leckeres aus aller Herren Länder

Björn Freitag liebt die deutsche Küche, doch der Blick über den eigenen Tellerrand lohnt sich. Der Sternkoch hat seine Lieblingsrezepte aus allen vier Himmelsrichtungen ausgesucht und interpretiert sie neu.

Türkisches Rührei

Aus der Türkei hat Björn Freitag einen Frühstücksklassiker mitgebracht: Menemen - türkisches Rührei. Dafür braucht man grüne Spitzpaprika, Fladenbrot, Tomaten, süßes und scharfes Paprikapulver, Koriander, Olivenöl, Fleur de Sel, Fladenbrot und natürlich Eier.

Aus der Türkei hat Björn Freitag einen Frühstücksklassiker mitgebracht: Menemen - türkisches Rührei. Dafür braucht man grüne Spitzpaprika, Fladenbrot, Tomaten, süßes und scharfes Paprikapulver, Koriander, Olivenöl, Fleur de Sel, Fladenbrot und natürlich Eier.

Die grünen Spitzpaprika kauft Björn Freitag am liebsten beim türkischen Gemüsehändler. Und: Auch wenn sie aussehen wie Peperoni, sie sind nicht scharf. Die Tomaten häutet der Koch: Die Tomaten einritzen und kurz in kochendes Wasser geben. Nicht länger als eine Minute, sonst werden sie matschig. Danach kurz in kaltem Wasser abschrecken. So lassen sie sich ganz leicht häuten und man verbrennt sich nicht die Finger!

Die Eier werden beim türkischen Rührei direkt in die Pfanne gegeben und dort verrührt. Wer mag, der kann auch noch Wurst oder Fetakäse und Knoblauch mit dazugeben. Zum Schluss noch ein bisschen Koriander über das Ei streuen. Wer den nicht mag, der kann auch Petersilie nehmen - Hauptsache, es schmeckt!

Die Reise geht weiter nach Osteuropa. Dort sind Piroggen sehr beliebt: kleine Teigtaschen, die nach Belieben gefüllt werden können. Björn Freitag nimmt dazu heute Ricotta und Sauerkraut -am besten vorgekochtes aus der Dose. Das wird nur leicht angeschwitzt, so dass es noch Biss behält. Die Sauerkrautfüllung wird mit italienischem Ricotta abgerundet.

Den Teig für die Piroggen kann man ganz fix mit der Hand zubereiten - da lohnt es sich nicht, die Küchenmaschine an den Start zu bringen, meint der Spitzenkoch. Ist der Teig zu flüssig, einfach etwas mehr Mehl einarbeiten. Wichtig: Den Teig eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen - gut eingewickelt in Klarsichtfolie, damit er nicht trocken wird.

Dann den Teig ausrollen und Kreise ausstechen. Eine Seite mit etwas Eigelb als "Kleber" bestreichen. Etwas von der Füllung draufpacken, zuklappen und die Ränder schön zudrücken. Wer sicher gehen will, dass der Teig hält, der kann die Ränder nochmal mit einer Gabel oder einem Teigtaschenrad festdrücken.

Die gekochten Piroggen nur noch in Butter schwenken und mit Petersilie garnieren - fertig! Tipp von Björn Freitag: Die gekochten und abgeschreckten Piroggen kann man auch prima eingefrieren.

Jetzt gibt es die Trendspeise Nr. 1 im Westen: Pulled Pork mit selbstgemachten Mixed Pickles und schneller Barbecuesauce. Björn Freitag nimmt dafür Schweinenacken - am liebsten in Bioqualität! Zum Würzen braucht man Rauchsalz, Rohrzucker und Whiskey-Pfeffer. Normaler schwarzer Pfeffer geht aber auch. Die Gewürze mörsern und zusammen mit etwas Öl das Fleisch damit gut einreiben.

Das Fleisch kommt dann in einen Vakuumbeutel, der mit einem Vakuuimierer verschlossen wird. Einen Haushalts-Vakuumierer gibt es für unter 100 Euro - Lebensmittel können damit keinen Gefrierbrand mehr bekommen. Ein weiterer Vorteil: Wenn das Fleisch mit Kräutern vakuumiert wird, schmeckt es sehr viel intensiver. Das Fleisch wandert dann bei niedriger Temperatur für 12 Stunden in den Ofen - so wird es super zart!

Björn Freitags süßes, kulinarisches Mitbringsel kommt aus Griechenland: Joghurtmousse mit  Pistazien und Feigen. Dafür braucht man natürlich Joghurt, am leckersten vom Schaf. Außerdem Mascarpone, Thymian, eine Zitrone, eine Vanilleschote, Honig, Retsina -ein griechischer Weißwein, grüne Pistazien und Feigen. Der Geschmack der feigen wird noch intensiver, wenn man sie noch mit Rohrzucker, Thymian und Retsina einlegt.

Den Schafsjoghurt mit Mascarpone verrühren und mit Honig abschmecken. Björn Freitag nimmt Akazienhonig – der ist schön mild. Die Pistazien werden leicht karamelisiert. Alternativ sind auch Walnüsse sehr lecker. Alle zusammen anrichten und fertig ist das Dessert! Guten Appetit!

Alle Sendungen

Unsere Videos