Griechenland - Ferien im Pleitestaat

Griechenland - Ferien im Pleitestaat

Ein Film von Johannes Höflich und Jo Angerer

Die entscheidende Tage in Griechenland: Der Staat ist pleite, die Verhandlungen sind festgefahren, doch die Menschen kämpfen ums Überleben, um ihre Zukunft. Und während die Griechen am Geldautomaten für zwanzig Euro Schlange stehen boomt der Tourismus in der Hochsaison.

Leerstehende Häuser und Geschäfte

Folgen der Krise: Leerstehende Häuser und Geschäfte in Athen.

Sommer, Sonne und Souvlaki: Die Urlauber, die am Strand liegen oder die Sehenswürdigkeiten besuchen, bekommen von der Krise nur wenig mit. Für sie ist Griechenland vor allem eines: billig. All inclusive in den großen Hotels auf den malerischen Inseln, Sonderangebote der Reiseveranstalter, vor allem für Last Minute-Urlauber ist Griechenland ein Schnäppchen.

Doch die Menschen, die im Pleitestaat leben, haben nur wenig vom Tourismus. Schuldendruck und Sparzwang hat das Gesundheitssystem im Land weitgehend ruiniert, zwei Drittel der Griechen sind von Armut bedroht, die Jungen verlassen in Scharen das Land. Und Arbeit in der Tourismusindustrie gibt es allenfalls zum Billiglohn.

Panoramablick auf die Stadt Athen

Millionenstadt Athen: Viele der Bewohner sind von Armut bedroht.

In den Wochen vor und am Tage des Referendums beobachten die story-Autoren die Situation im Land. Griechen, die in Athen auf einem Gemüsemarkt Abfälle aufsammeln – nur so können sie ihre Familien ernähren. Ein Behindertenheim in Patras, in dem Kinder im Winter mit Zeitungspapier zugedeckt werden mussten – kein Öl für die Heizung. Eine alteingesessene Taverne auf der Ferieninsel Rhodos. Sie muss schließen – Steuern und Abgaben sind nicht mehr tragbar.  Obdachlosenschlangen vor Suppenküchen und Menschen ohne Krankenversicherung, die in Sozialstationen um ein paar Tabletten anstehen. Zahllose Schilder  -„Zu vermieten“- und „Zu verkaufen“- an Geschäften  machen die dramatische Situation der Griechen sichtbar.

Autoren: Johannes Höflich und Jo Angerer
Redaktion: Barbara Schmitz

Stand: 01.07.2015, 11:42