Fasten - jünger und gesünder mit Nahrungspausen

Fasten - jünger und gesünder mit Nahrungspausen Servicezeit 06.03.2019 43:39 Min. UT Verfügbar bis 06.03.2020 WDR

Fasten - jünger und gesünder mit Nahrungspausen

48 Millionen Deutsche denken daran zu Fasten – Gründe dafür gibt es viele: Kilos verlieren, Neustart für Körper und Geist. Wer gesund isst und zeitweise auf Nahrung verzichtet, der hat gesundheitliche Vorteile, da sind sich die Mediziner einig.

Neueste Erkenntnisse zeigen sehr positive Effekte auf unseren Stoffwechsel. Einige Wissenschaftler gehen sogar noch weiter und sprechen von Heilung bei chronischen Krankheiten, wie z.B. Migräne.

Dr. Heinz-Wilhelm Esser, Oberarzt im Krankenhaus Remscheid und Facharzt für Innere Medizin ist – Doc Esser. Er wagt den Selbstversuch: Sechs Tage lang keine feste Nahrung. Tee und Brühe bringen den Mediziner durch den Tag. Dieser klassische Weg ist jedoch nicht die einzige Art zu Fasten.

Viele Ernährungswissenschaftler sind der Meinung, dass stunden- oder tageweiser Verzicht auf Nahrung einfacher ist und für die Gesundheit mehr bringt. Doc Esser begleitet Freiwillige beim Intervall-Fasten. Sie verzichten 16 Stunden lang oder an zwei Tagen pro Woche auf Nahrung und essen in der übrigen Zeit ganz normal. Halten sie durch? Wie wird sich ihr Körper verändern?

Zur schlanken Linie mit Intervallfasten

Das Bild zeigt Doc Esser mit Süßkram.

Wer nicht tagelang auf feste Nahrung verzichten will, probiert die leichtere Form des Nahrungsverzichts – das Intervallfasten. | mehr

Der Resetknopf für den Körper: Buchinger Heilfasten

 Das Bild zeigt Doc Esser gemeinsam mit den Testern.

Tagelang keine feste Nahrung: Brühe, Tee, Obst- und Gemüsesäfte sowie reichlich Wasser bringen den Willensstarken durch den Tag. | mehr

Stand: 05.03.2019, 10:38

Weitere Themen