Liebe, Sex, Tabu, weltweit: Zu mir oder zu dir?

die story 27.04.2022 44:03 Min. UT Verfügbar bis 27.04.2023 WDR Von Xenia Böttcher, Gudrun Engel, Rebecca Kirkland, Ina Ruck, Daniel Satra


Download Podcast

Zu mir oder zu dir? Liebe, Sex, Tabu - weltweit

Stand: 25.04.2022, 14:24 Uhr

Man trifft sich. Man verliebt sich. Man kommt zusammen. Und dann? Überall auf der Welt stehen junge Paare vor der gleichen Frage: Wann gehen sie das erste Mal miteinander ins Bett? Direkt in der ersten Nacht? Oder lieber Warten bis zur Hochzeit? Wie offen gehen die verschiedenen Kulturen mit dem Thema "erstes Mal" und Sex um – und wann und wie findet Aufklärung statt? Eine Reise durch verschiedene Kontinente.

In Mexiko sind Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit normal. Doch die 20-jährige Jenifer Uriarte und der 30-jährige Daniel Acuña haben trotzdem ein Problem: Sie lieben sich und sind ein Paar. Aber beide leben noch bei ihren Eltern. Das ist in Mexiko so üblich. Und sie können und wollen nicht beieinander übernachten.

Zu mir oder zu dir?

Sex zuhause kommt für Jenifer Uriarte und Daniel Acuña aus Mexiko nicht in Frage. Die beiden treffen sich deshalb in einem Liebeshotel.

"Wir sitzen im Wohnzimmer und schauen uns einen Film an und plötzlich höre ich vom Zimmer meiner Mutter keinen Mucks mehr, dann merke ich, dass sie ihren Fernseher leiser stellt, um zu hören was wir tun", so Daniel. Außerdem sei es eine Frage von Respekt den Eltern gegenüber, ergänzt Jenifer.

Die Lösung für Mexikos junge Paare? Liebeshotels. Die gibt es in allen Preisklassen – und massenhaft. Diskrete Garageneinfahrt und Zimmerservice, bei dem man auch Sexspielzeug bestellen kann, inklusive. Innenarchitekt Aurelio Vázquez entwirft solche Liebeshotels und zeigt uns seine kleinen Finessen wie etwa die offene Dusche oder besonders gewinkelte Sofas, die den Besuch im Liebeshotel versüßen sollen. "Ein Stammkunde sagt: Wenn du einen Aufstand in Mexiko erleben möchtest, dann schließ drei Tage die Liebeshotels - das gäbe eine Revolution", erzählt Vázquez augenzwinkernd.

Die einen wollen, können aber nicht – die anderen könnten, wollen aber nicht. Für die 24-jährigen Niederländer Anne-Will und Riekelt ist klar: Obwohl die beiden seit acht Jahren ein Paar sind, wollen sie mit ihrem ersten Mal warten, bis sie verheiratet sind. Beide leben in Urk –im so genannten niederländischen Bibelgürtel. Glaube und Tradition werden hier hochgehalten. Bis zur Hochzeit bauen beide an ihrem neuen Haus. Für diesen scheinbar altmodischen Lebensstil werden die Urker oft belächelt. Riekelt sieht das ganz entspannt: "Das ist eben unsere Lebensweise und was andere tun ist ihr Ding. Das muss jeder selbst wissen."

Zu mir oder zu dir?

Kein Sex vor der Ehe: Anne-Will und Riekelt aus dem niederländischen Bibelgürtel leben bewusst enthaltsam.

Die ehemalige Lehrerin Olga Schogolewa aus Sankt Petersburg kann 'ihr Ding' nicht machen. Sie betreibt einen Aufklärungs-Blog für Erwachsene, weil ihrer Meinung nach das Thema Aufklärung in Russland viel zu kurz kommt. In der Schule findet es so gut wie gar nicht statt. Wegen ihres Blogs wurde sie gefeuert – konservative Eltern hatten sich über sie beschwert.

Irina Wolynets aus Kasan ist Vorsitzende des nationalen Elternkomitees, einer konservativen Organisation. Sie findet, Aufklärung habe nichts in der Schule zu suchen. Ihre Angst: Wenn Kinder aufgeklärt werden, mache sie das erst recht neugierig auf Sex. "Dann ist das als würde man eine Plombe von einem Mechanismus abziehen, der dann losgeht. Und das kann zu früh sein für das Kind, so dass es aufhört, sich normal zu entwickeln."

In der russisch-orthodoxen Mariä Himmelfahrts-Kirche im Moskauer Zentrum versammelt der Priester Aleksij jeden Sonntag eine ungewöhnlich junge Gemeinde um sich. Nach der Messe treffen sich die jungen Leute im Pfarrhaus – was so kurzerhand in eine Art Heiratsbörse umfunktioniert wird.

Auch Jekaterina und Jewgenij haben sich in dem Kirchenclub kennen - und lieben gelernt. Jetzt sind sie verheiratet und ein Paar. Ob es noch mit Kindern klappt, wissen die beiden nicht. Jewgenij ist Jekaterinas erster Mann. "Und ich bin keine 20 mehr. Und auch keine 30", sagt sie grinsend.

In Shenzhen in China hat das Ehepaar Zhan einen Termin bei einer Sexualtherapeutin. Sie ist bei der Geburt ihres ersten Kindes fast verblutet, man musste ihre Gebärmutter entfernen. Seitdem fühlt sich Yan Jinying nicht mehr als richtige Frau – und das Sexleben der Eheleute kam komplett zum Erliegen. Bei der Sexualtherapeutin sollen die beiden nun lernen, wieder zueinander zu finden und ihre Leidenschaft zueinander neu zu entfachen – ein Workshop zum Thema Sextoys inklusive.

"Liebe, Sex, Tabu..." erzählt davon, wann und wo Paare ihr erstes Mal erleben können und wollen, wie sie es dabei schaffen, angestaubte Traditionen zu umgehen und wie die verschiedenen Kulturen mit Aufklärung umgehen.

Ein Film von Xenia Böttcher, Gudrun Engel, Rebecca Kirkland, Ina Ruck und Daniel Satra

Redaktion: Nicole Ripperda