Unschuldig in türkischer Haft – Der Fall Peter Steudtner

Peter Steudtner sitzt in seiner Küche und betracht eine Origami-kreation, die er in der Hand hält

Unschuldig in türkischer Haft – Der Fall Peter Steudtner

Am 5. Juli 2017 stürmt die türkische Polizei einen Workshop verschiedener türkischer Menschenrechtsorganisationen auf der Insel Büyükada. Die Beamten nehmen zehn Menschenrechtler fest. Unter ihnen: der Deutsche Peter Steudtner. Seine Lebensgefährtin Magdalena Freudenschuss wartet an diesem Abend in Berlin vergeblich auf seinen Rückruf. Die gemeinsame 4-jährige Tochter fragt nach Papa. Sein Handy ist nicht erreichbar. Da stimmt was nicht, sie ahnt, dass etwas passiert ist.

Kurz vor der Präsidentenwahl in der Türkei am 24. Juni 2018 gewährt die Doku von Gesine Enwaldt einen tiefen Einblick in den schwierigen diplomatischen Umgang der Bundesregierung mit dem Autokraten Recep Tayyip Erdogan. „Die Story“ zeichnet die Geschichte von Peter Steudtners Festnahme, seiner Gefangenschaft und seiner Freilassung nach. Und zeigt dabei das Spannungsfeld zwischen diplomatischen und politischen Zwängen einerseits und der verzweifelten Situation von Steudtners Familie und Freunden andererseits auf.

Menschrn laufen über den Vorplatz des Justizpalastes in Istanbul, vor dem Absperrungen stehen und Autos parken. Es regnet

Justizpalast in Istanbul

Sommer 2017: Die türkische Polizei verhaftet Steudtner zu einem Zeitpunkt, als das deutsch-türkische Verhältnis mehr als angespannt war. Der mittlerweile freigelassene Journalist Deniz Yücel saß damals seit knapp fünf Monaten in Untersuchungshaft, die Deutsche Mesale Tolu seit zwei Monaten. Der Tonfall zwischen der deutschen und der türkischen Regierung: hierzulande frostig, dort aggressiv, beleidigend. Was warfen Kanzlerin und Außenminister nach der Verhaftung von Steudtner in die Waagschale, um den türkischen Präsidenten Erdogan zum Einlenken zu bewegen? Die Bundesregierung schweigt dazu.

Die diplomatischen Bemühungen, die zur Freilassung Steudtner geführt haben, gelten offiziell als Staatsgeheimnis. Das Wissen von Politikern, Journalisten und Ex-Diplomaten lässt allerdings erahnen, dass nicht nur Altkanzler Schröders gute Beziehungen zu Erdogan, sondern auch ein deutscher Rüstungskonzern eine Rolle gespielt haben könnten.

Peter Steudtner (links) und Magdalena Freudenschuss (rechts) sitzen nebeneinander auf einem Sofa.

Peter Steudtner (l) und Magdalena Freudenschuss (r) bei Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller.

Der exklusive Zugang zu Peter Steudtner und seiner Lebensgefährtin Magdalena Freudenschuss erlaubt einen genauen Blick auf die Chronologie der willkürlichen Inhaftierung Steudtners in der Türkei. Der Film dokumentiert sein persönliches Erleben und rekonstruiert das Ringen der Bundesregierung um seine Entlassung.

Ein Film von Gesine Enwaldt
Redaktion: Britta Windhoff


Stand: 17.05.2018, 15:02