Liebe, Sex, Tabu

Liebe, Sex, Tabu – weltweit

Es ist DAS eine, das alle Menschen verbindet. Wir alle sind dadurch entstanden. Trotzdem reden wir normalerweise nicht so offen darüber. Für manche völlig normal, für andere ein großes Tabu. Wie läuft Sex in den verschiedenen Ländern der Welt? Wie funktionieren Liebe, Berühren, Miteinander schlafen, Daten, Heiraten…in Russland, Mexiko, China, Israel und den Niederlanden?

Eine spannende und berührende Doku-Reihe von ARD Korrespondenten, die das WDR Fernsehen nun erstmals direkt hintereinander zeigt.

Ina Ruck (Russland), Xenia Böttcher (Mexiko), Daniel Satra (China), Susanne Glass und Sophie von der Tann (Israel) und Gudrun Engel (Niederlande) erzählen aus ihren Berichtsgebieten über Liebe, Sex und Tabus - und oft auch über den Mut zu Veränderung.

Mexiko – Im Liebeshotel

Nancy Ortiz hat einen anderen Lebensweg gewählt, als sich ihre Eltern das gewünscht haben. Emanzipiert, jenseits der Traditionen. Die studierte Juristin ist alleinerziehend. Von ihrem Vater gab es dafür kein Verständnis, dabei zeigt das Beispiel ihrer Tante Adelaida, dass eine Hochzeit auch nicht immer alles besser macht. Adelaida wird, wie so viele andere Frauen auch in Mexiko, von ihrem Mann betrogen. Er hat eine Zweitfrau und mit ihr auch Kinder, wollte sogar, dass Adelaida die kennenlernt. Das „große“ und das „kleine“ Haus, nennen sie das in Mexiko. Das Rollenverständnis dahinter: Der Mann als Macho, Frauenheld und Ernährer.

Jaime Sainz hat seine Frau auch betrogen, sich mit Nachbarn geprügelt – heute will er das alles nicht mehr. Er macht eine „Macho-Therapie“, versucht mit Hilfe von Therapeut Ricardo Ayllon weg zu kommen, von dem alten Rollenbild, das noch in so vielen Köpfen in Mexiko vorherrscht.  

Daniel Acuna und Jenifer Uriarte sind jung und frisch verliebt. Sie leben in der modernen Mexico City – aber es fehlt der Ort für Zweisamkeit. Zu Hause bei den Eltern geht das nicht und so nutzen sie wie viele Mexikaner eines der Liebeshotels. Die werden teils extra für Liebespaare entworfen und gebaut – für intime Stunden zu zweit.

China – Bei der Sexberaterin

Zhong Zhan und seine Frau Yan Jinying hatten kein erfülltes Liebesleben mehr. Yan musste sich nach der Geburt ihrer Tochter die Gebärmutter entfernen lassen, fühlte sich nicht mehr als Frau. Die Ehe der beiden Stand vor dem Aus, erzählt Zhong: „Ich wollte nicht in einer asexuellen Ehe leben so wie Freunde von mir nach ein paar Jahren. Dann mache ich lieber Schluss.“ Die beiden entschieden sich stattdessen für die Sex-Beraterin Luo Nanxi, dort bekommen sie nun Nachhilfe wie sie sich wieder als Paar erleben und die Lust aufeinander wieder wecken können.

Liebe, Sex, Tabu

Sex-Beraterin Luo Nanxi gibt Nachhilfe für Paare. | Bild: WDR

Su Yongsheng wohnt auf dem Land und ist froh, dass er überhaupt eine Frau abbekommen hat. Die Ein-Kind-Politik Chinas hat zu einem Frauenmangel geführt, für etwa 55 Millionen Chinesen fehlt rein zahlenmäßig eine Frau. Su Yongsheng ist deshalb ins benachbarte Vietnam gereist, um eine Frau zu finden und hat Xiao Chen mit nach Hause gebracht. Die Ansprüche auf dem Land sind andere, Chen sagt, sie ist froh, dass sie einen Mann gefunden hat, der höflich ist und nicht trinkt. 

Yuze Ma führt ein Doppelleben. Der Student in Chinas Ostküstenmetropole Shanghai ist homosexuell, das offen zu leben traut er sich nicht. Immer wieder sucht der 21-Jährige nach Möglichkeiten, er selbst zu sein, wie bei einem Auftritt in einer Drag Queen Show. Auf Verständnis seiner Familie kann er nicht setzen. Seine Mutter sagt ihm, sie wünsche sich er könne „wie normales Gras wachsen“ und hofft, dass er die Metapher versteht.

Israel – Ultraorthodox Lieben

„Mir reichte beim ersten Treffen eine Viertelsekunde, um zu wissen, dass wir uns verloben,“ sagt Itzakh Ravitz. Er und seine Frau Rivka sind ultraorthodoxe Juden. Leben und Lieben folgen bei ihnen strengen Regeln. Sie wurden von einer Heiratsvermittlerin einander vorgestellt, nach dem vierten Treffen hat auch Rivka der Verlobung zugestimmt. Mittlerweile sind sie seit 25 Jahren verheiratet und haben zwölf Kinder – im Alter zwischen 25 und zwei. Und die Familienplanung ist nicht abgeschlossen. „Gott plant mein Leben, ich nehme jedes Geschenk mit Freude an, das er mir geben will“, erklärt Rivka. 

Liebe, Sex, Tabu

Itzakh und Rivka sind ultraorthodoxe Juden. Leben und Lieben folgen bei ihnen strengen Regeln. | Bild: WDR

Russland – Tabu Aufklärung

Olga Schogolewa war bis vor kurzem Biolehrerin an einem Gymnasium in St Peterburg - doch man hat ihr gekündigt. Eltern haben sich über sie beschwert. Weil sie im Internet in einem Chat für Erwachsene Sexualaufklärung betreibt. Tatsächlich ist das Thema an Russlands Schulen tabu. Nur ein wenig Anatomie wird unterrichtet - in Klasse acht. „Viele der Mädchen“, erzählt Olga aus ihrer Zeit an der Schule, „wussten nicht, was die Menstruation ist, und als sie das zum ersten Mal bekamen dachten sie, dass sie jetzt sterben oder sowas.“ Olga ist der Meinung, dass die Kinder etwas über Sex wissen sollten, sie hält nun Vorträge für Eltern, die ihre Kinder aufklären wollen.

Irina Wolynets wohnt 800 Kilometer östlich von Moskau. Sie hat drei Töchter und einen Sohn und findet, Kinder sollten bloß nicht zu früh mit dem Thema Sexualität in Berührung kommen. Sie ist im nationalen Elternkomitee, einer konservativen Organisation und setzt sich dort dafür ein, dass alles so bleibt wie es ist. Denn, so sagt sie, Sexualkunde könne zu Entwicklungsstörungen führen. Das Rollenverständnis in ihrem Ort Kasan ist eher konservativ. Wie auch in vielen anderen Regionen. Der Mann ist der Bestimmer, und so erklärt auch die Gynäkologin Ljubow Jerofejewa, für die Verhütung zuständig.

Niederlande – Das erste Homo-Ehepaar

Es war ein Moment für die Geschichtsbücher: Die Hochzeit von Geert Kasteel und Dolf Pasker. Als erstes schwules Paar der Welt heirateten sie gemeinsam mit drei anderen gleichgeschlechtlichen Pärchen. Vor 20 Jahren war das, am 1. April 2021, um 00:05 im Amsterdamer Stadthaus. Noch immer rührt dieser Moment Dolf zu Tränen:“ Ich muss sagen, die Trauung hat mich viel mehr berührt, als ich vorher gedacht hatte. Ich dachte ich mache das einfach mal, aber dann war es sehr emotional.“ Heute sind sie noch immer glücklich verheiratet erzählen aber auch von mehr Feindlichkeit gegenüber Homosexuellen als früher.

Liebe, Sex, Tabu

Das erste gleichgeschlechtliche Ehepaar der Welt. | Bild: WDR

Auch Brenda sagt, früher waren die Niederlande weniger prüde. Sie ist Sexarbeiterin in De Wallen, Amsterdams berühmten Rotlichtviertel. Sie arbeitet in einem der roterleuchteten „Fenster“ -  noch. Denn wenn es nach der Stadt Amsterdam geht, soll das Rotlichtviertel bald an den Stadtrand weichen. 

Keine 100 Kilometer von Amsterdam entfernt liegt die Stadt Urk, mitten im Bibelgürtel. Hier leben sehr viele Gläubige. Auch Anne-Will und Riekelt, die sich vor kurzem getraut haben, mit 24. Erst in der Hochzeitsnacht sind sie zusammengezogen. In ihr eigenes Haus. In Urk sind Glaube und Tradition wichtig. Ein Schritt wie Sher ihn gegangen ist, eher nicht vorstellbar.

Sher ist vor kurzem nackt in einer Schulfernseh-Reihe aufgetreten, für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Es ging dabei nicht um Sex, sondern darum, offen über den menschlichen Körper zu sprechen. Die Sendung hat eine Welle der Empörung losgetreten, nackt sein im Fernsehen, das rührt auch in den liberalen Niederlanden offenbar an einem Tabu.

Ein Film von Ina Ruck, Xenia Böttcher, Daniel Satra, Susanne Glass, Sophie von der Tann und Gudrun Engel

Redaktion: Nicole Ripperda