Kritisch Reisen: Von Mallorca bis Ibiza - Inseln vor dem Kollaps

Kritisch Reisen: Von Mallorca bis Ibiza - Inseln vor dem Kollaps

Alarm auf dem Flughafen-Tower in Palma de Mallorca: Im Minutentakt starten und landen die Ferienflieger. Die Fluglotsen befürchten gefährliche Situationen. „Mallorca ist längst schon vor dem Kollaps“, sagen sie.

Über 10 Millionen Touristen kommen jährlich auf die Lieblingsinsel der Deutschen. Dazu Kreuzfahrt-Touristen, die Stippvisite auf Mallorca machen. Bis zu sieben Riesenschiffe mit vielen Tausenden Passagieren liegen gleichzeitig im Hafen von Palma. Die giftigen Abgase der Schiffsmaschinen verpesten die Luft.

Kritisch Reisen: Von Mallorca bis Ibiza - Inseln vor dem Kollaps

Die Symphony of the Seas, das grösste Kreuzfahrtschiff der Welt, läuft jede Woche mit tausenden Passagieren den Hafen von Palma an.

Gegen die Folgen des Tourismusbooms protestieren die Anwohner: Urlauber überschwemmen das Stadtzentrum der Inselhauptstadt. Tausende Wohnungen werden an Touristen vermietet. Die Folge: Immer weniger Wohnraum für die Einheimischen, in den letzten fünf Jahren sind die Mieten um 40 Prozent gestiegen. Jetzt will der Bürgermeister die Ferienvermietung zumindest einschränken. Mallorca ist am Limit: Die Kläranlagen sind überlastet, Fäkalien werden ungeklärt ins Meer geleitet. Dort, wo Einheimische und Touristen baden.

Das gleiche Bild auf der Party-Insel Ibiza. Auch Ibiza ist mit Hotels, Bars und Clubs zugepflastert. Immer wieder bricht die Wasserversorgung zusammen. Die Urlauber merken davon nichts. Die Hotels werden bevorzugt bedient. Und auf den Fincas der Bauern verdorrt die Ernte, die Böden versalzen. Abhilfe soll eine teure Meerwasserentsalzungsanlage schaffen. Die Menschen auf der Insel befürchten steigende Wasserpreise.

In einer Bauruine leben über hundert Saisonarbeitskräfte.

Wohnungnot auf Ibiza. In dieser Bauruine wohnen über hundert Saisonarbeitskräfte. Eine normale Wohnung ist für sie unbezahlbar.

Für die Einheimischen wird das Leben auf den Inseln immer teurer. Und Arbeit, zumeist Saisonarbeit, finden sie nur zum Billiglohn in den vielen Hotels und Restaurants. Die Verzweiflung wächst. Und die Wut.

Der Film ist Teil der Story-Sommerreihe „Kritisch Reisen“, die bis zum 22.08.2018 gesendet wird, immer mittwochs um 22:10 im WDR Fernsehen. In weiteren Filmen beschäftigen sich die Autoren mit den Auswirkungen des Massentourismus auf den Kanaren und Kroatien, und finden heraus, wer Geld verdient mit dem Sozialen Engagement vieler Jugendlicher im Ausland.

Ein Film von Johannes Höflich und Jo Angerer
Redaktion: Norbert Hahn (WDR), Birte Gräper (SWR)

Stand: 19.06.2018, 11:45