Kritisch Reisen: Voll, voller, Ostsee – das überrannte Naturparadies

Ein Ostsee-Strand voller Menschen und Strandkörbe.

Kritisch Reisen: Voll, voller, Ostsee – das überrannte Naturparadies

Die Ostsee mit ihren Sandstränden, Inseln, Nationalparks und den meisten Sonnenstunden Deutschlands wird immer beliebter. Über 7 Millionen Menschen sind 2020 an die Ostsee gereist – 97 Prozent von ihnen sind Deutsche. Auch im zweiten Corona-Jahr laufen die Vorbereitungen für die Sommersaison auf Hochtouren: digitale Strandampeln, Warnschilder mit Hygieneregeln, Zählsysteme, gesperrte Zufahrtsstraßen sollen Massenaufläufe an den Stränden vermeiden. Die Ranger im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen verzweifeln an den Menschenmassen. „Der letzte Sommer war die Hölle“, sagt Ingolf Stodian, der Leiter des Nationalparks, zu dem auch die berühmten Kreidefelsen gehören. „Nach Ende des Lockdowns hatte uns eine Touristenwelle erfasst, wie wir sie noch nie erlebt haben.“

Eine Luftaufnahme der Halbinsel Bug.

Hier soll für 680 Millionen Euro ein riesiges Urlaubsresort entstehen. (Archivfoto Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Insel Rügen, Bug, Gemeinde Dranske)

Immer häufiger ist von „Versyltung“ der Ostseeorte die Rede: Fast jede frei werdende Immobilie wird in ein Ferienhaus umgewandelt, Verkaufspreise und Mieten haben sich in den letzten Jahren in Timmendorf, Scharbeutz und anderen Urlaubsorten verdreifacht. Wer hier eine neue Wohnung sucht, hat ein Problem. Auf der größten deutschen Insel Rügen leben zwar 80 Prozent der Einheimischen vom Tourismus, aber den Immobilienboom verfolgen sie mit Sorge. Eine ausländische Investorengruppe will die schmale Halbinsel Bug mit einem 680-Millionen teuren Ferienprojekt bebauen. Im verschlafenen Promoisel soll ein 50-Millionen-Hotel entstehen, auf der Halbinsel Pütnitz will die niederländische Kette Center Parcs eine riesige Ferienanlage bauen. Was bleibt von der schönen Ostseelandschaft, wenn immer mehr davon neuen Touristenunterkünften geopfert wird?

Ein Strand voller Strandkörbe. Im Hintergrund ist ein Containerschiff zu sehen. Am Himmel fliegt eine Möwe.

7,15 Millionen Menschen sind 2020 an die Ostsee gefahren. (Symbolfoto, Travemünde)

Die Ostsee ist für viele Menschen ein Natur- und Urlaubsparadies. Aber wie lange noch?

Ein Film von Marion Försching
Redaktion: Gudrun Wolter

Stand: 09.06.2021, 15:27