Die Umfragerepublik

die story 11.05.2022 43:51 Min. UT Verfügbar bis 11.06.2022 WDR Von Jan Schmitt

Die Umfragerepublik

Stand: 06.04.2022, 10:25 Uhr

Die Dokumentation „Die Umfragerepublik“ wirft einen Blick hinter die Kulissen der Meinungsforschungsinstitute - und das im Vorfeld einer der wichtigsten deutschen Wahlen in 2022, der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Schon bei den letzten Bundestagswahlen wurde klar: Umfragen spielen eine immer größere Rolle. Dabei geht es nicht nur um Stimmungswerte zu den Parteien. Es wird auch zunehmend abgefragt, wie die Bevölkerung zu bestimmten Themen steht, aktuell etwa zu Maßnahmen in der Corona-Pandemie oder zum Krieg in der Ukraine und den ankommenden Flüchtlingen. Aber: In Umfragen steckt auch ein Machtinstrument. Sie können bestehende Tendenzen wiedergeben, aber auch verstärken oder sogar ändern. Wer in mehreren Umfragen verliert, verliert oft weiter, wessen Umfragewerte steigen, dessen Chancen steigen vielleicht umso mehr.

Frau unterhält sich mit zwei Männern.

Mona Neubaur, Vorsitzende der GRÜNEN, redet mit einem Vertreter der Presse, Joachim Stamp FDP, Landtagsabgeordnete, bei der Veranstaltung des DGB zum 1. Mai 2022 im Westfalenpark in Dortmund.

Wie kommen die Umfragen zustande? Welche Wirkung geht von ihnen aus? Wie gehen Parteien und Politiker mit ihnen um? Wie die Medien? Und wie korrespondieren die eingefangenen Stimmungen mit dem späteren tatsächlichen Abstimmungsverhalten? Der Film gibt Einblick in Arbeit und Methoden mehrerer Meinungsforschungsinstitute im Vorfeld der Landtagswahl in NRW. Und wir begleiten über die Wochen zwei Spitzenpolitiker aus NRW, Mona Neubaur (Grüne) und Joachim Stamp (FDP) durch den Wahlkampf und sehen, welchen Einfluss Umfragen und Wahlergebnisse, wie die der Landtagswahl im Saarland, auf ihren Wahlkampf haben.

Mann sitzt am Schreibtisch und nimmt an einer Videokonferenz teil.

Stefan Merz von infratest dimap steht in der Kongresshalle Saarbrücken, bei der Probe zur Wahlsendung vor der Saarlandwahl.

Gleichzeitig analysieren Wissenschaftler das Vorgehen der Institute, die Bedeutung der Umfragen in und für unsere Gesellschaft, ihren Stellenwert für Demokratien und blicken zurück auf vergangene Wahlen. Dabei gehen sie auch der Frage nach: Welche Standards müssen erfüllt werden, werden sie eingehalten, bzw. wie wird das überprüft? Wir blicken in die Archive auf Wahlen und Abstimmungen, deren Ausgang anders vorhergesagt wurde und fragen, welche Rolle die Umfragen dabei gespielt haben. Eine Dokumentation, die sich einem Feld zuwendet, das zwar immer größere politische und gesellschaftliche Bedeutung erlangt, bislang aber selbst kaum tiefere Betrachtung gefunden hat und dabei einen seltenen Einblick in die Methoden der Institute sowie den Umgang der Politik und der Medien mit Meinungsforschung erreicht.

Ein Film von Jan Schmitt
Redaktion: Sophie Schulenburg