Datteln 4 – Totgeburt eines Großprojekts?

Datteln 4: Totgeburt eines Großprojekts?

die story 19.05.2021 58:58 Min. UT Verfügbar bis 31.12.2099 WDR Von Florian von Stetten


Download Podcast

Datteln 4 – Totgeburt eines Großprojekts?

„Es war einfach saumäßig vorbereitet“, sagt Garrelt Duin, ehemaliger Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen. Gemeint ist Datteln 4, das bisher letzte deutsche Steinkohlekraftwerk, das in Deutschland ans Netz ging. 15 Jahre Planung und Bauzeit hat es gebraucht, bis es endlich Strom lieferte.

„Es war einfach saumäßig vorbereitet“, sagt Garrelt Duin, ehemaliger Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen. Gemeint ist Datteln 4, das bisher letzte deutsche Steinkohlekraftwerk, das in Deutschland ans Netz ging. 15 Jahre Planung und Bauzeit hat es gebraucht, bis es endlich Strom lieferte.

Kraftwerk, blauer Himmel

Für die einen ist es ein klimapolitischer Sündenfall ersten Ranges, für die anderen eine moderne, hocheffiziente ‚Brückentechnologie‘ in ein CO2 neutrales Zeitalter. 2019 sollte der Kohleausstieg auch das Aus für Datteln 4 bedeuten, doch es kam anders: Die Politik rettete das Kraftwerk. Nicht zum ersten Mal.

Kaum eine Großbaustelle in Deutschland war von Anfang an so symbolisch aufgeladen wie das Steinkohlekraftwerk Datteln. Schon bei der Grundsteinlegung des Kraftwerkblocks 4 gab es Gegner: ‚Die üblichen Verdächtigen‘ - Umweltverbände, Anwohner, die Grünen. Und wie immer bei solchen Großprojekten wurde auch hier prozessiert: Um Genehmigungen, Bebauungspläne und Zielvorgaben.

Inzwischen hat sich die politische Großwetterlage verändert. Greta Thunberg, zur Zeit der Grundsteinlegung 2007 vier Jahre alt, hat eine weltweite Klimaschutzbewegung ins Leben gerufen, die Bunderegierung hat vergangenes Jahr den Kohleausstieg beschlossen. 12 Jahre nach Baubeginn des ungeliebten Kolosses. Und jetzt? Sind 1,5 Milliarden Euro verbaut. Die wollen die Kraftwerksbetreiber wiederhaben, wenn Datteln 4 sterben sollte. Deswegen sagte NRW Ministerpräsident Armin Laschet: Das Kraftwerk muss ans Netz!

Kraftwerk, blauer Himmel

Ist Datteln 4 ein Wunderkind oder ein Krüppel? Das modernste und umweltschonendste Kohlekraftwerk Europas oder ein Klimakiller mehr? Oder geht es eigentlich um etwas ganz anderes?

Die Entstehungsgeschichte dieses Kraftwerks zeigt, woran auch viele andere Großprojekte in Deutschland kranken: Ihre Planung und Umsetzung ist begleitet von intransparenten Vorabsprachen, mangelnder Bürgerbeteiligung und dem Abschieben politischer Verantwortung an Gerichte. Bürger und Betroffene werden in aller Regel nicht vorher gefragt, ob sie solche Großprojekte überhaupt wollen. So bleibt ihnen nur, gegen einzelne Auswirkungen vor Gericht zu ziehen. Das verzögert die Umsetzung und macht das Großprojekt immer teurer. Am Ende gibt es aufgrund der hohen schon investierten Kosten dann oft kein Zurück mehr - auf der Strecke bleibt die rechtsstaatliche Kontrolle.

Die Story nimmt die lange Entstehungsgeschichte des Kraftwerks Datteln 4 in den Blick und lässt Politiker, Umweltverbände und Bürger vor Ort ihre sehr unterschiedliche Sicht darauf schildern. In diesen 15 Jahren hat sich auch die Gesellschaft verändert und der Blick auf die Zukunft. Heute würde niemand mehr ein Kohlekraftwerk bauen. Datteln 4 ging 2020 ans Netz.

Ein Film von Florian von Stetten
Redaktion: Gudrun Wolter

Stand: 24.03.2021, 11:58