Als die Flut kam: Hat NRW versagt?

die story 14.07.2022 43:45 Min. UT Verfügbar bis 31.12.2099 WDR Von Torsten Reschke, Marko Rösseler


Download Podcast

Als die Flut kam: Hat NRW versagt?

Stand: 02.06.2022, 12:52 Uhr

49 Menschen kamen im vergangenen Sommer bei den sintflutartigen Überschwemmungen allein in Nordrhein-Westfalen ums Leben. Es war die größte Naturkatastrophe in der Geschichte des Bundeslandes. Auch wenn viele von einer Jahrtausend-Flut sprechen: Wetterexperten rechnen damit, dass sich solche Ereignisse wegen des Klimawandels künftig häufen werden. Umso wichtiger ist jetzt eine Antwort auf die Frage: Was ist schiefgelaufen?

Unsere Autoren haben sich auf Fehlersuche begeben, wollten wissen:  Warum wurden frühzeitige meteorologische Warnungen nicht ernstgenommen? Warum versandeten wichtige Informationen auf ihrem Weg durch die Behörden? Wo waren die zuständigen Landespolitiker und warum überließen sie das Katastrophen-Management den größtenteils ehrenamtlichen Kräften der in den Fluten versinkenden Kommunen?

Eine offene Häuserfront direkt am Fluss.

Unsere Reporter waren unterwegs in Hagen, Stolberg, Erftstadt und Schleiden. Sie trafen Flutopfer, Bürgermeister, Hilfskräfte und alle stellen sich auch heute noch die Frage: Warum wurden wir nicht rechtzeitig gewarnt? Wie konnte es zu so vielen Toten kommen? Fragen, auf die die Politik bis heute keine überzeugende Antwort gefunden hat.

Der Film zeichnet die entscheidende Woche von den ersten Meldungen des Europäischen Flutwarnsystems aus England bis zum Ende der Katastrophe am 16. Juli 2021 nach und kommt zu dem Schluss: Ein solches Ereignis kann sich jederzeit wiederholen. Einige Schwachstellen sind inzwischen zwar erkannt, aber größtenteils noch nicht behoben. Der Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen ist immer noch schlecht aufgestellt. Überschwemmungsgebiete werden weiterhin zugebaut und Hochwasservorhersagesysteme für kleinere Gewässer stecken noch in den Kinderschuhen.

Unsere Reporter haben auch die politische Aufarbeitung der Katastrophe im Düsseldorfer Landtag verfolgt. Dort wurde ein Untersuchungsausschuss eingesetzt, dessen Arbeit zum Rücktritt von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) führte. Doch um Menschen künftig vor solchen außergewöhnlichen Naturereignissen zu schützen, muss deutlich mehr passieren.

Ein Film von Torsten Reschke, Marko Rösseler

Redaktion: Sophie Schulenburg, Gudrun Wolter