Thailand - Naturzerstörung im Tropenparadies

Thailand - Naturzerstörung im Tropenparadies

Ein Film von Johannes Höflich und Jo Angerer
Mitarbeit: Jörg Matzky

Feinkörnige Sandstrände, farbenprächtige Unterwasserlandschaften, märchenhafte Inseln, auf denen einst James-Bond-Filme gedreht wurden: Trotz der Unruhen in Bangkok ist Thailand nach wie vor ein Top-Reiseziel deutscher Urlauber.

Thailand

Beliebte Tauchplätze sind Felsinseln vor Phuket.

Ganzjährig suchen sie hier Sonne und Erholung im Tropenparadies. Doch das Paradies ist bedroht: Nach dem verheerenden Tsunami vor sechs Jahren setzte vor allem auf den Inseln Phuket und Koh Samui ein gigantischer Bauboom ein. Statt Palmenhainen findet man jetzt dort Hotelbunker.

Die weiträumige Abholzung führte zu starker Bodenerosion, die das Meer stark eintrübt. Dadurch sterben die empfindlichen Korallenriffe vor den Küsten. Auf den Speisekarten der zahllosen Hotels und Restaurants steht vor allem frischer Fisch. Die Folge: Mit riesigen Schleppnetzen wird das Meer leer gefischt. Unterwegs mit dem Meeresbiologen Dr. Robert Hofrichter dokumentieren die story-Autoren den Raubbau an der Natur, konfrontieren die politisch Verantwortlichen mit ihren Recherchen.

Thailand

Weichkorallen wie hier vor Phuket wiegen sich in der Strömung.

Der Unterwasserkameramann Jörg Matzky zeigt die Schönheit der Unterwasserwelt, aber auch den Kahlschlag, den die Umweltverschmutzung und die Fischerei in den Korallenriffen anrichtet. Dabei sind es gerade die Korallenriffe und die gleichfalls vom Massentourismus bedrohten Mangroven-Wälder, die die Küstenregionen Thailands vor der Gewalt des Meeres auf natürliche Art und Weise schützen. Der nächste Tsunami, so warnen Fachleute und Umweltschützer vor Ort, könnte noch verheerender sein.

Autoren: Johannes Höflich und Jo Angerer
Mitarbeit: Jörg Matzky
Redaktion: Mathias Werth

Stand: 18.06.2015, 14:10