Letzte Tage im Paradies

Ägypten

Letzte Tage im Paradies

Ein Film von Johannes Höflich und Jo Angerer
Mitarbeit: Jörg Matzky

So war es vor der Krise in Ägypten: Deutsche Tauchtouristen hatten ein neues Paradies entdeckt: Die Korallenriffe im Roten Meer. Vier Millionen Sporttaucher kamen Jahr für Jahr dorthin, der Großteil aus Deutschland.

Tauchtouristen

Am Roten Meer ist Tauchen ein wichtiger Teil des Massentourismus. Millionen Menschen kommen Jahr für Jahr an Ägyptens Küste um hier die Unterwasserwelt zu erkunden.

Die Küste wurde zu einer Art neuem Mallorca. Dieser Boom hatten eine Kehrseite: Die Massen von Tauchern, darunter unzählige Tauchrowdies, zerstörten ein einzigartiges Unterwasserparadies. Inzwischen kommen weitweniger Touristen – doch die Umweltzerstörung geht weiter.

die story dokumentiert die letzten Tage in einem bedrohten Paradies: Eindrucksvolle Unterwasseraufnahmen des bekannten Tauchkameramannes Jörg Matzky zeigen die Schönheit, aber auch die Zerstörung der Korallenriffe im Roten Meer.

Blaupunktrochen

Blaupunktrochen sind typische Bewohner des Roten Meeres. Häufig werden sie von allzu neugierigen Tauchern in die Flucht getrieben.

Der Film "Ägypten - Letzte Tage im Paradies" erhielt beim internationalen EKOFILM Festival 2008 den Hauptpreis für die beste journalistische Leistung sowie den DUH-Umwelt-Medienpreis 2008.

Autoren: Johannes Höflich und Jo Angerer
Mitarbeit: Jörg Matzky
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann und Mathias Werth

Stand: 02.06.2015, 09:44