Erdbeeren – Wie gut sind unsere Lieblingsfrüchte?

Erdbeeren – Wie gut sind unsere Lieblingsfrüchte?

Von Laura Eckholt

Rund 250.000 Tonnen Erdbeeren vernaschen die Deutschen jedes Jahr – am liebsten leuchtend rot, süß und aromatisch. In der Erdbeersaison schmecken sie erst richtig gut. Außerdem sind reife und frische Erdbeeren echte Vitamin C-Bomben. 100 Gramm enthalten 57 Milligramm Vitamin C – mehr als in Zitronen und Orangen.

Einkaufstipps

Erdbeeren entfalten ihr volles, süßes Aroma erst, wenn sie reif sind. Im Gegensatz zu anderen Früchten, reifen geerntete Erdbeeren aber nicht nach. Achten Sie beim Einkauf deshalb auf eine kräftig rote Farbe und eine glänzende Oberfläche. Beeren mit weißen Stellen sind meistens zu früh geerntet worden. Auch der sogenannte Kelch, also die grünen Blättchen am Strunk, sind ein Indiz für Frische. Sie sollten grün und frisch aussehen.

Aroma

Fertigprodukte wie Erdbeerjoghurt, Erdbeereis oder Süßwaren mit Erdbeergeschmack sind äußerst beliebt. Bei diesen Produkten wird häufig mit natürlichem oder künstlichem Erdbeeraroma nachgeholfen, denn der Gehalt an Aromastoff ist innerhalb der Erdbeere eher gering: im Schnitt etwa 0,01 Prozent. Es müssen also 10.000 kg Erdbeeren eingesetzt werden, um 1 kg konzentriertes Aroma zu erhalten. Deshalb lohnt es sich für die industrielle Produktion, künstliches Erdbeeraroma herzustellen. Als Vorlage dient das natürliche Aroma der Frucht. Von den etwa 200 Stoffen in der Erdbeere entscheiden nur etwa 15 bis 20 Schlüsselaromastoffe über den Gesamtaromaeindruck. Diese Komponenten werden in bestimmten Verhältnissen zueinander kombiniert, sodass ein fruchtiger Erdbeergeschmack entsteht.

Stand: 11.07.2018, 12:07

Weitere Themen

Alle Sendungen

Unsere Videos