Asiatische Küche für Zuhause – Mit Björn Freitag kein Hexenwerk

Viel für wenig - Clever kochen mit Björn Freitag

Asiatische Küche für Zuhause – Mit Björn Freitag kein Hexenwerk

Ein neuer Fall für Björn Freitag. Ein junges Paar aus Köln braucht dringend Unterstützung! Das Leben in der Großstadt bringt so einige Vorzüge mit sich: Kulinarische Köstlichkeiten sind zu jeder Zeit und einfach überall zu kriegen.

Michèle und Patrick aus Köln lieben asiatische Gerichte! Aber selbst kochen? Das war ihnen bislang immer viel zu aufwendig und kompliziert. Regelmäßig gehen sie ins Restaurant und holen sich dort etwas zum Mitnehmen. Wie man aber einfach, zeit- und kostensparend kocht und richtig mit exotischen Lebensmitteln umgeht, das zeigt ihnen Profikoch Björn Freitag.

Gutes Kochen fängt mit der richtigen Ausrüstung an. Investieren Sie Geld in wenige, dafür hochwertige Messer. Der Profi rät: Drei Messer reichen vollkommen aus: Ein breites Universalmesser, ein Filetiermesser für Fleisch und Fisch und ein kleines Gemüsemesser. Mit scharfen Messern geht das Schnibbeln leicht von der Hand – und das kann sogar Spaß machen!

Kaufen Sie asiatische Lebensmittel immer im Asialaden! Im Vergleich zum Supermarkt sind exotische Spezialitäten wie Sojasoße, Kokosmilch, Kräuter und Sprossen bis zu 30 Prozent günstiger.

Resteessen ist genauso lecker! Wer nachhaltig kocht, spart Geld und vermeidet, dass Lebensmittel im Müll landen. Suppen eignen sich besonders gut als Resteverwertung, aber auch Pfannen- und Wok-Gerichte. Angebratener Reis mit Gemüse, Nudelpfanne, Currygerichte. Werden Sie kreativ!

Teilen statt entsorgen! Die Organisation „Foodsharing“ setzt sich dafür ein, dass Lebensmittel nicht weggeworfen werden, die eigentlich noch gut sind. In speziellen Schränken und Kühlschränken stehen diese Lebensmittel für jedermann kostenlos zur Verfügung. Gleichzeitig können Sie auch selbst Lebensmittel mit anderen teilen. Weitere Infos finden Sie hier:

Stand: 01.02.2019, 12:00