Wer hilft im Notfall am Wochenende?

Ärztliche Notfallnummern

Wer hilft im Notfall am Wochenende?

Krankheiten kennen keine Wochenenden oder Feiertage. Was aber, wenn man ausgerechnet dann einen Arzt braucht? In lebensbedrohlichen Situationen ruft man natürlich den Rettungsdienst über die 112. An wen man sich in anderen Fällen wenden kann, erfahren Sie hier.

Die 112 kann Leben retten

Die 112 ist die Nummer für lebensbedrohliche Situationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwere Unfälle. Zögern Sie im Zweifel nicht, den Rettungsdienst zu alarmieren. Im Ernstfall können Sie so Leben retten.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Doch was ist bei Beschwerden wie Bauchschmerzen, Fieber oder solchen, bei denen Sie normalerweise zu Ihrem Hausarzt gehen würden aber nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können? In solchen Fällen haben die ärztlichen Notdienste Bereitschaft. Der ambulante ärztliche Notdienst ist für Anrufer kostenlos und bundesweit erreichbar unter der Telefonnummer 116117. Hier werden Sie an einen diensthabenden Arzt oder die nächstgelegene Notdienstpraxis verwiesen.

Wenn ein Hausbesuch erforderlich ist, wird der organisiert. Natürlich können Sie auch direkt und ohne Anmeldung zu der Notdienstpraxis kommen. Meist sind die Notfallpraxen an ein Krankenhaus angeschlossen. In der Regel haben diese in den Abendstunden bis 22 Uhr und an Mittwoch- und Freitagnachmittagen geöffnet, samstags, sonntags und feiertags auch tagsüber.

Zahnärztlicher Notdienst: 01805 / 98 67 00

Zahnschmerzen sind oft unerträglich und schnelle Hilfe ist angesagt. Aber Achtung: Akute Zahnschmerzen können auch von anderen Erkrankungen wie etwa vereiterten Nasennebenhöhlen verursacht werden. Vielleicht ist aber auch eine Füllung oder ein Stück von einem Zahn abgebrochen oder die Backe ist aufgrund einer Entzündung dick angeschwollen. Unter der Telefonnummer 01805 / 98 67 00 erhalten Sie die Telefonnummern der Zahnärztinnen und Zahnärzte, die Notdienst haben, und können dann direkt dort anrufen.

Kindernotdienst und Erste Hilfe

Im Ernstfall gilt natürlich auch hier die Rettungsdienstnummer 112 und bei anderen, nicht lebensbedrohlichen Beschwerden die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117. Kinder kann man nicht vor allem schützen, und daher ist es wichtig, die wichtigsten Verhaltensregeln zu kennen, um schnell und richtig reagieren zu können. Trösten und beruhigen Sie das Kind. Es gilt, Ruhe zu bewahren, um das Kind schnell zu versorgen, es nicht zusätzlich zu beunruhigen und einen eventuell notwendigen Notruf richtig abzusetzen. Ein vollständiger Verbandskasten sollte im Haus vorhanden sein, um Platzwunden mit einem Druckverband oder offene Brüche mit einer keimfreien Wundauflage abdecken zu können.

Giftnotfall

Hat das Kind etwas Giftiges zu sich genommen, rufen Sie die 112 oder die Giftnotrufzentrale NRW unter der Telefonnummer 0228 - 192 40. Bringen Sie das Kind nicht zum Erbrechen, helfen Sie, wenn es sich erbrechen muss, und bringen Sie das Kind in stabile Seitenlage wenn es bewusstlos wird. Besonders wichtig ist die Aufbewahrung beziehungsweise Mitnahme der Originalverpackung des Giftes oder auch von Erbrochenem.

Ausgeschlagener Zahn

Schnelle Hilfe ist auch geboten, wenn ein Zahn ausgeschlagen wurde oder ein Stück Zahn abgebrochen ist. Abgebrochene Stücke kann der Zahnarzt wieder ankleben, ausgeschlagene Zähne sogar wieder einpflanzen. Wichtig ist die richtige Aufbewahrung des Zahns. Besonders gut sind sogenannte Zahnrettungsboxen. Sie enthalten eine spezielle Zellnährlösung, die das Austrocknen verhindert und ein Überleben bis zu 48 Stunden gewährleisten kann. Zur Not kann der Zahn auch in H-Milch gelegt werden. So gewinnt man ein bis zwei Stunden. Der Zahn sollte dabei nie an der Wurzel angefasst oder gereinigt werden.

Stand: 01.04.2015, 16:40