Angeklickt: Powerpoint Alternativen

Angeklickt: Powerpoint Alternativen

Powerpoint bedeutet: Präsentation. Ein Kollege, ein Kunde, ein Besucher hält einen Vortrag oder will eindrucksvoll etwas zeigen – und benutzt dafür die Standard-Software von Microsoft. Kann man machen, muss man aber nicht. Denn es gibt unheimlich viele Alternativen, die teilweise deutlich spritzigere Präsentationen erlauben.

Microsoft Powerpoint ist beliebt, keine Frage – und das Programm ist auch wirklich nicht schlecht. Man kann damit prima Präsentationen hinbekommen. Auch am Smartphone oder Tablet. Aber andere Programme bieten auch schöne Effekte während der Präsentation. Vor allem Effekte, die noch nicht so ausgelutscht sind und die jeder schon kennt.

Frische Bilderreisen mit Prezi

Eine sehr schöne Alternative, die mir wirklich gut gefällt, ist Prezi. Bei Prezi bekommen Präsentationen einen ganz anderen, frischeren Look als bei Powerpoint. Bei Prezi zoomt man in Themen oder Bilder hinein – und später auch wieder heraus. Man schaut sich also nicht Folie für Folie an, sondern alles scheint ein großes Ganzes zu sein. Die Präsentation ist dadurch ständig in Bewegung. Der Vortrag und die Präsentation wirken dadurch eher wie eine Bilderreise.

Eine Frau erklärt eine mittels Beamer an die Wand projezierte Statistik - Symbolfoto Frauenberufstätigkeit, Frauenquote

Präsentationen mal anders

Das eignet sich nicht für jedes Thema und für jede Präsentation, aber für viele. Man kann alles online erledigen, muss also keine Software laden – und auch keine installieren, wo man die Präsentation zeigen will. Man braucht nur einen Onlinezugang. Es stehen diverse Vorlagen für alle möglichen Zwecke zur Auswahl, mit denen man gleich loslegen kann.

Prezi ist kostenlos, sofern man die Präsentation öffentlich in der Cloud speichert. Dann kann sie aber auch jeder sehen. Oder man zahlt rund sechs Euro im Monat, dann sind die Präsentationen privat. Sechs Euro im Monat ist nicht wenig, aber dafür bekommt man eine moderne, komfortable Präsentationslösung in der Cloud mit einem wirklich frischen Layout.

Verschiedene digitale Quellen mit Bunkr vereinen

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt die Web-App des französischen Startups Bunkr. Hier sammelt man ganz entspannt beim Surfen Dinge, die man für seine Präsentation interessant findet. Das können Artikel, Texte, Fotos, Zitate oder Videos sein – aber auch Facebook-Postings oder Instagram-Fotos. Alles, was man im Web entdeckt, landet erst mal in einem Sammelordner.

Später lässt sich daraus dann eine schicke Präsentation zusammenstellen. Wer Powerpoint gewöhnt ist, muss hier erst mal umdenken. Aber hat man das Prinzip erst mal verstanden, ist es wirklich einfach, mit Bunkr kostenlos Präsentationen zu erstellen. Man muss auch keine Software laden: Alles funktioniert im Browser – und die Daten landen in der Cloud.

Kreative Software für jeden Bedarf

Und so verfolgt jede Anwendung ein anderes Konzept: Powerpoint ist der Klassiker mit einzelnen Folien. Kennt jeder, damit kommt jeder klar. Übrigens auch mit den vom Prinzip her vergleichbaren Lösungen Impress in OpenOffice oder Keynote von Apple. Die ticken alle gleich.

Prezi hat die Folien abgeschafft und man schaut sich Details vom großen Ganzen an, während Bunkr eine schöne Präsentations-Software für die Generation Internet ist: Wer sich sowieso das meiste im Netz zusammen sucht und seine Präsentation aus Fundstücken zusammensetzt, ist mit Bunkr perfekt bedient.

3D Präsentationen mit eMaze

Wenn es vor allem auf eine effektvolle Präsentation ankommt, dann kommt noch eine andere Lösung in Frage: eMaze. Hier gibt es besonders schicke 3D-Effekte. Man kann zum Beispiel durch eine virtuelle Galerie laufen – und Fotos oder Bilder bestaunen. Eine schöne Möglichkeit, Kunstwerke oder Fotos oder Bilder in Szene zu setzen.

eMaze hat einen völlig anderen Look. Da laufen Videos im Hintergrund, während im Vordergrund Daten oder Fakten erscheinen Das wirkt frischer und moderner als bei den Klassikern. So eine Präsentation herzustellen, ist ganz einfach. Es gibt zahlreiche Vorlagen. Das ist alles gratis – und die Präsentationen werden in der Cloud gespeichert.

Auch wenn die meisten Powerpoint schon kennen: Es lohnt sich, auch die Alternativen mal auszuprobieren. Denn die sind für manche Aufgaben einfach besser geeignet als der Klassiker. Allersings muss man ein bisschen Zeit investieren und sich die Alternativen mal in Ruhe anschauen. Doch es kann sich lohnen.

Stand: 20.05.2016, 07:15